Sport Babelsberg ist gerüstet

Henner Mallwitz

Beim Top-Spiel werden morgen rund 7000 Fans im Karl-Liebknecht-Stadion erwartet

Freude bei den Fans des Fußball-Drittligisten SV Babelsberg 03 im Vorfeld des Ostderbys am Freitag gegen Dynamo Dresden: Bei der Sicherheitsberatung mit Vertretern des SVB 03, der SG Dynamo Dresden, der Potsdamer Polizei, des DFB und des Babelsberger Fanprojekts ist entschieden worden, wegen der erwarteten Sicherheitslage keine weiteren als die bisher vergebenen 1950 Tickets an die Dresdener Fans abzugeben. Der Stehplatzbereich des Blocks C im Karl-Liebknecht- Stadion steht somit den Babelsberger Anhängern zur Verfügung. Die Dynamo- Fans stehen bis zum Flutlichtmast und können auch nicht auf den Parkplatz gelangen.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Kartenverkauf an den Potsdamer Vorverkaufstellen am Dienstagabend eingestellt. „Wir hatten erfahren, dass sich mehrere Dresdener Fans für die Babelsberger Blöcke Karten besorgen wollten“, erklärt SVB-Geschäftsführer Ralf Hechel. An „Leute mit sächsischem Akzent“ seien demnach keine Karten mehr verkauft worden – dies habe eine Weisung des Deutschen Fußball-Bundes verlangt.

Tickets für den Stehplatz-Heimbereich sind nun ausschließlich im Foyer der Geschäftsstelle heute von 16 bis 19 Uhr erhältlich. Dort wird der SV Babelsberg 03 außerdem exklusiv für Vereinsmitglieder einen Sondervorverkauf von Sitzplatzkarten anbieten. Tribünenkarten sind ausschließlich gegen Vorlage des Mitgliedsausweises erhältlich. Aufgrund des sehr eingeschränkten Kontingents werden je Mitglied maximal zwei Karten abgegeben.

„Um Verzögerungen und lange Wartezeiten an den Tageskassen am Spieltag zu vermeiden bitten wir alle Babelsberger Anhänger, von der Möglichkeit des Vorverkaufs regen Gebrauch zu machen“, so Ralf Hechel, der die Dresdener Fans warnt, bloß nicht ohne Ticket anzureisen. „Normalerweise stehen den Gästefans zehn Prozent des Kartenkontingents zur Verfügung“, sagt er. „Wir haben Dresden mit 1950 Tickets 20 Prozent gegeben.“

Mit der von der Babelsberger Fanszene geforderten Begrenzung auf diese Kartenanzahl statt der ursprünglich geplanten zusätzlichen 650 Tickets zeigt sich auch SVB-Fanbeauftragter Jens Lüscher zufrieden. „Das ist eine Lösung, die sicherlich für beide Seiten gut ist“, sagt er. „Ich hoffe, dass zu diesem Topspiel allein mehr als 5000 Babelsberg-Fans ins Stadion kommen. Schließlich ist Dynamo Dresden ein Traditionsverein, der viele bekannte Namen hervorgebracht hat.“ Vor allem, so Lüscher, hoffe er aber auf viele neue Gesichter, die Gefallen am neuen Stadion finden. In dem gilt bei diesem Spiel absolutes Alkoholverbot.

Mit wie vielen Beamten die Polizei das Derby am Freitag absichern wird, wollte Ralf Marschall, Leiter des Schutzbereiches Potsdam, gestern nicht sagen: „Es wird allerdings umfangreiche Verkehrseinschränkungen geben.“ Diese beginnen um 13.30 Uhr im gesamten Bereich Alt Nowawes, Karl-Liebknecht- und Rudolf-Breitscheid-Straße. Ab 16 Uhr sind diese Straßen dann komplett für den Verkehr gesperrt; Anwohner haben jedoch freie Durchfahrt. Die Dresdener Fans werden von der Polizei über die Straße Alt Nowawes ins Stadion geleitet.

Zur Startseite