Die Finishermedaillen zeigen jedes Mal ein Potsdamer Motiv. Foto: P. Könnicke
© P. Könnicke

12. rbb-Lauf in Potsdam Allein die Medaille ist eine Erfolgsgeschichte

Der Laufklassiker in Potsdam: Die 12. Auflage des rbb-Drittelmarathons am 26. April erhält wieder großen Zuspruch. Auch die Medaille kann sich sehen lassen.

Potsdam - Immer wieder was Neues beim Potsdamer Drittelmarathon. 2014 war es das Brückenbauamt, dem versichert sein sollte, dass mit der Statik der Glienicker Brücke alles in Ordnung ist, wenn rund 2000 Läufer dort starten und wieder ankommen. Und in diesem Jahr, zur 12. Auflage des rbb-Laufes am 26. April, fiel dem Bundesstraßenbauamt auf, dass ein paar Meter der 14,065 Kilometer langen Strecke Bundesstraße sind. Die Behörde bat um eine Anhörung, „bei der alle Fragen beantwortet und geklärt werden konnten“, sagt Andreas Gerlach, Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes.

Ansonsten bleibt alles gleich beim Laufklassiker durch die Landeshauptstadt. „Man muss bei einer Traditionsveranstaltung ja nichts erneuern, wenn sie läuft“, meint Gerlach. Dass der Zuspruch für einen der schönsten Cityläufe Brandenburgs ungebrochen ist, zeigen die Voranmeldungen. 1906 Läufer haben sich bereits registriert – im vergangenen Jahr standen 2070 Finisher in der Ergebnisliste.

 

 

Lesen Sie weiter: Mehr über den rbb-Lauf auf brandenburg-laeuft.de >>

 

 

Im Ziel gibt es traditionell eine Finishermedaille – diesmal mit dem Motiv der Gotischen Bibliothek in 3-D-Effekt. „Die Medaille ist eine Erfolgsgeschichte“, sagt Andreas Gerlach. Allein die Plaketten, die jedes Mal mit einem Potsdamer Motiv verziert sind, seien ein Alleinstellungsmerkmal des rbb-Laufes.

Der rbb-Lauf wird am 26. April um 10 Uhr auf der Glienicker Brücke gestartet. Anmeldungen sind noch bis zum 21. April online unter www.rbb-lauf.de sowie am Lauftag von 7.30 bis 9.50 Uhr möglich. Auf der Bühne an der Glienicker Brücke führt rbb-Sportreporter Andreas Ulrich durch das Programm

Zur Startseite