Zahlreiche Hort-Kinder feierten am Samstag ihre Einschulungsfeier in der Eisenhart-Schule. Foto: Ottmar Winter
© Ottmar Winter

Exklusiv Update Zum Schulstart in Potsdam Corona-Fall im Hort der Eisenhart-Schule

Für fast 60 Potsdamer Schüler ist heute der Schulstart ausgefallen. Ein Erzieher des Horts Sonnenschein in der Innenstadt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Hort ist geschlossen. Brisant: Zuvor wurden Einschulungen gefeiert.

Potsdam - Gleich zum Schulstart gibt es in Potsdam den ersten Corona-Fall in einem Hort in der Innenstadt: Wie die Stadt Potsdam und der Träger Fröbel Bildung und Erziehung gGmbH auf PNN-Anfrage bestätigten, ist ein Erzieher des Horts Sonnenschein der Eisenhart-Grundschule in der Kurfürstenstraße positiv auf das Virus getestet worden.

Der Hortträger habe davon am Sonntag erfahren, sagte eine Sprecherin. Sofort sei das Gesundheitsamt der Stadt informiert worden. In Abstimmung mit dem Amt seien die Eltern der 58 betroffenen Kinder per E-Mail am Sonntagabend kontaktiert worden mit der Aufforderung, ihre Kinder am heutigen Montag zu Hause zu lassen. Demnach müssen alle Kinder, die am Donnerstag und Freitag vergangener Woche den Hort besucht haben, mindestens heute zu Hause bleiben. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Der Hort mit 216 Plätzen ist jetzt aus Personalmangel komplett geschlossen; ein Mitarbeiter habe noch die Betreuung der Kinder vor Schulbeginn übernommen, jetzt werde abgewartet, welche Maßnahmen das Gesundheitsamt vorgebe, so die Fröbel-Sprecherin. Wann der Hort wieder geöffnet werde und die Kinder zur Schule gehen können, ist derzeit unklar. Dies hänge auch von den Testergebnissen der vergangene Woche arbeitenden Mitarbeiter ab, so der Hortträger. Die betroffenen Familien würden über die weiteren Schritte informiert.

Fast 60 Kinder betroffen

Wie der Horterzieher sich infiziert hat, ist bislang nicht bekannt. Er habe sich in Eigeninitiative testen lassen, sagte die Sprecherin des Trägers Fröbel auf Anfrage. Er habe keine Symptome gezeigt. Von den insgesamt 14 Mitarbeitern des Horts Sonnenschein seien neun von der vorsorglichen Quarantäne betroffen. Sie hatten demnach Kontakt zu dem an Covid-19 erkrankten Kollegen. Der Grund dafür sei, dass es Ende der Woche eine Dienstbesprechung gegeben habe - unter Einhaltung des Hygiene- und Abstandsregeln zwar, jedoch kamen dabei mehr Mitarbeiter zusammen als sonst in den einzelnen, voneinander isolierten Gruppen arbeiten.

Verschärft wird die Lage dadurch, dass zahlreiche der Hort-Kinder am Samstag ihre Einschulungsfeier in der Eisenhart-Schule hatten - und dort in Kontakt mit vielen Kindern aus ihren neuen Klassen kamen, die bislang nicht den Hort besucht hatten. Viele Familien feierten zudem nach der Zeremonie in der Schule die Einschulung zuhause mit Freunden und Verwandten. 

Hortpersonal soll getestet werden

Welche Maßnahmen Gesundheitsamt, Hortträger und Schule nun konkret ergreifen, ist noch offen. Den Eltern wurde mitgeteilt, dass zunächst das weitere Hortpersonal getestet werde. Ob dies bereits geschehen ist und wann Ergebnisse vorliegen, ist bislang nicht bekannt. Ebenso ist nicht klar, ob die Kinder getestet werden.

Zur Startseite