Im Jahr 2016 hatten Potsdamer zum Mitternachtsbaden aufgerufen - das wurde verboten. Foto: Johanna Bergmann
© Johanna Bergmann

Zum Kanalsprint Rathaus duldet Baden im Potsdamer Stadtkanal

In jedem Jahr wird der Stadtkanal für das Kanalsprint mit Wasser gefüllt. Das Baden war dort bisher verboten - in diesem Jahr wird zumindest ein Auge zugedrückt.

Potsdam - Wer nach dem Kanalsprint im September die seltene Gelegenheit zum Schwimmen im Stadtkanal in der Yorckstraße nutzen will, muss in diesem Jahr keine rechtlichen Konsequenzen füchten. Wie das Rathaus in der Antwort auf deinen Kleine Anfrage der Fraktion Die Andere mitteilt, werde das Baden „für einen kurzen Zeitraum in Abstimmung mit dem Veranstalter und der Polizei geduldet“. Vor zwei Jahren war ein Antrag der Linken zu einer Legalisierung des Badespaßes in der Stadtverordnetenversammlung gescheitert. Zuvor hatte es bereits mehrfach sogenannte Badeflashmobs gegeben, wenn der Abschnitt geflutet war. Außerdem heißt es in der Antwort: „Grundsätzlich ist es nicht möglich im Stadtkanalabschnitt Yorckstraße zu baden, da dieser Abschnitt trocken ist.“ Im bereits fertiggestellten Abschnitt an der Großen Fischerstraße bestehe hingegen kein Badeverbot.

Zur Startseite