Wiederaufbau der Garnisonkirche Spenden werden verteilt

Potsdam - Die Stiftung Preußisches Kulturerbe, die für den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche gegründet wurde, will ihre Mittel bis Sommer an elf Kirchen in Potsdam, anderen Orten Brandenburgs und drei Organisationen weiterreichen. Das sagte Stiftungsratschef Max Klaar am Dienstag den PNN. Die Empfänger werden wegen Auflagen des Finanzamts nach der Zahlung veröffentlicht.

Die konservative Stiftung und ihr Vorgänger – Traditionsgemeinschaft Potsdamer Glockenspiel – sammelten mehr als sechs Millionen Euro. Die Initiatoren lehnen das kirchliche Nutzungskonzept als Versöhnungszentrum und Ort der Auseinandersetzung mit der NS-Zeit ab und fordern den Originalwiederaufbau als Denkmal des christlichen Preußens. Das neue Nutzungskonzept diene der Errichtung einer „Bußstätte zum Bekenntnis deutscher Schuld“. Damit verfolge die Kirche eine „mosaische Lehre“ und „Sünden der Väter bis ins dritte und vierte Glied“. PNN

 

Zur Startseite