Besucher beim Baumblütenfest in Werder (Havel), Archivfoto. Foto: Sebastian Gabsch
© Sebastian Gabsch

Werders Höfe laden noch bis Sonntag ein Wein und Stulle unter Obstbäumen

Neben Essen und Trinken gibt es auch spezielle Angebote - darunter Blüten-Yoga und Büffel-Watching. Die Stadt bietet Bustouren zu den Höfen an.

Werder (Havel) - Wer Werders Obsthöfen noch in ihrer Blütezeit einen Besuch abstatten möchte, hat jetzt am Wochenende Gelegenheit dazu. Knapp 30 Höfe und Gärten laden Besucherinnen und Besucher ein, unter blühenden Bäumen einen der vielen verschiedenen Obstweine zu probieren. Daneben gibt es Kaffee und Kuchen und Herzhaftes wie saure Gurken und Schmalzstulle. 

Unter den Höfen, die laut Stadt in der traditionellen Baumblütezeit noch bis zum 1. Mai Tische und Bänke herausgeholt haben, sind beispielsweise der Obsthof Gaube in der Potsdamer Straße, HeiDie Obstwein im Panoramaweg und Obsthof Wels in der Obsthof Wels in der Dr.-Külz-Staße. Eine Übersicht der teilnehmenden Höfe hat die Stadt auf ihre Internetseite www.werder-havel.de gestellt.

Neben Essen und Trinken gibt es auch spezielle Angebote: Der Derwitzer Hof etwa veranstaltet am 1. Mai das traditionelle Hähnekrähen. Der Biohof Werder hat Blüten-Yoga und Büffel-Watching im Angebot. Die Stadt bietet am Freitag, Samstag und Sonntag Bustouren zu den Höfen an. Busse fahren in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr stündlich vom Bahnhof Werder, Zustieg an der Post möglich, und hält an acht Höfen.

Baumblütenfest zum dritten Mal nacheinander abgesagt

Das traditionelle Baumblütenfest in Werder, das jährlich zehntausende Besucher angezogen hat, ist in diesem Jahr zum dritten Mal abgesagt worden. Der Veranstalter begründete die Absage mit der fehlenden Planungssicherheit aufgrund der Corona-Pandemie. Außerdem seien die Corona-Regeln in der Innenstadt nicht umsetzbar, hieß es.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Viele Höfe haben sich trotz der Absage dazu entschlossen, ihre Betriebe für Gäste zu öffnen. Wegen des Ausfalls der vergangenen Jahre hatten viele mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Denn das Fest ist auch Werbung für die Obstbauern und die Region. Bei einigen Höfen macht der Verkauf der Obstweine – darunter Kirsch-, Apfel-, Pflaumen- und Rhabarberwein – mehr als die Hälfte des Umsatzes aus.

Am 10. Mai 1879 fand das Baumblütenfest in Werder zum ersten Mal statt. Rund 50.000 Gäste kamen. Beim letzten Fest 2019 kamen 90.000 Besucher. Angesichts so vieler Besucher hatte es zuletzt immer wieder Ärger durch übermäßigen Alkoholkonsum, Schlägereien und Vandalismus gegeben. 

Zur Startseite