Potsdam Weisse Flotte plant erstes Elektro-Schiff

Innenstadt - Die Weisse Flotte springt auf den Öko-Zug und will Deutschlands erstes emissionsfreies Passagierschiff aufs Wasser bringen. Die Idee sei, ein Wassertaxi zu bauen, dessen Antrieb über Lithium-Ionen-Batterien gewährleistet wird, sagte Flottenchef Jan Lehmann gestern auf PNN-Anfrage. „Der Schadstoffausstoß wäre gleich Null.“

Bundesweit wäre ein solches Vorhaben laut Lehmann eine Premiere. Gerade beim Wassertaxi sei dieser ökologische Aspekt gut aufgehoben, meinte er. Schon jetzt befördere man mit dem noch dieselgetriebenen Wassertaxi, das 100 Plätze bietet, jährlich 40 000 Menschen, vor allem Spaziergänger und Radfahrer. Der Haken an der Sache ist indes die Finanzierung. Ein Elektro-Schiff sei fast acht Mal so teuer wie ein normales Wasserfahrzeug. Aus diesem Grund lotet die Weisse Flotte derzeit Fördermöglichkeiten aus. Theoretisch könnten über einen Öko-Geldtopf bis zu 50 Prozent der Mehrkosten gegenüber einem normalen Schiffsbau vom Bund gefördert werden, sagte Lehmann.

Unterstützung bekommt das Unternehmen von SPD-Fraktionschef Mike Schubert. Dieser hatte bei einem Besuch von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) ein Treffen vermittelt, bei der Lehmann und sein Kompagnon Jörg Winkler ihr Vorhaben vorstellen konnten. Die Verbindung von Wassertourismus mit umweltfreundlichen Antriebssystemen sei derzeit noch Zukunftsmusik, sagte Schubert. Er habe sich zudem an Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) mit der Bitte gewandt, eine Landesförderung für das Projekt eines Elektroschiffs zu prüfen. Bekäme man einen Zuschuss von der öffentlichen Hand, könne man bereits im kommenden Jahr mit dem Bau des Schiffs beginnen, kündigte Lehmann an. pee

Zur Startseite