Thomas Wilk wohnt in Potsdam-West. Foto: Naima Wolfsperger
© Naima Wolfsperger

Was Wähler bewegt „Geografisch gesehen ist Potsdam keine Autostadt“

Thomas Wilk

Thomas Wilk wohnt in Potsdam-West. Grundsätzlich ist Potsdam eine schöne Stadt, die jedem etwas bieten kann, findet er. Probleme sieht er beim Verkehr.

Potsdam-West - Thomas Wilk hat sich in Potsdam-West einen Stellplatz für sein Auto gemietet. Deshalb ärgert er sich inzwischen nicht mehr darüber, dass es ein Parkplatzproblem an der Zeppelinstraße gibt. 

"Straßenbahnen sind total überfüllt"

Der 59-Jährige fährt aber viel Rad und Bahn – und in diesen Bereichen sieht er auch noch so einige Punkte, an denen man arbeiten müsse. „Geografisch gesehen ist Potsdam keine Autostadt“, sagt er. Die „Insellage“ mit den wenigen Zufahrten sorge für Probleme. Deshalb müsse dringend der öffentliche Nahverkehr ausgebaut werden. „Die Trambahnen sind total überfüllt.“ 

Auch stört ihn an vielen Stellen das scheinbar unüberlegte Radwegesystem. Beispielsweise am Hauptbahnhof. Die Menschen – auch Senioren und Kinder – kommen nur über den Radweg zur Haltestelle. „Das ist doch total gefährlich“, sagt Wilk und appelliert nicht nur an die Politik: „Insgesamt müssen auch die Radfahrer achtsamer sein.“ 

Zur Startseite