Heino Liebe wohnt gerne in Drewitz. Ein Verkehrsproblem ärgert ihn aber.  Foto: nai
© nai

Was Wähler bewegt "Da müsste man eigentlich die Geschwindkeit drosseln"

Naima Wolfsperger

Zur Kommunalwahl fragen wir, was die Wähler in Potsdam bewegt. Heino Liebe wohnt sein Leben lang in Drewitz. Seit 1992 betreibt er dort eine Imbissbude. Ihn ärgert ein Verkehrsproblem.

Potsdam - Der 55-jährige Heino Liebe ist in Drewitz aufgewachsen. Er hat miterlebt, wie sich sein Viertel über die Jahrzehnte verändert hat. Trotzdem wohnt er noch sehr gerne dort. Was er aber so gar nicht verstehen kann, ist die Verkehrsführung an der Kreuzung Alt Drewitz/Sternstraße. „In ganz Drewitz haben wir eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Kilometer pro Stunde. An der Kreuzung wird diese nur knapp 130 Meter vor der Ampel an der Kreuzung der Sternstraße und Zum Kirchsteigfeld aufgehoben und auf 50 erhöht.“ 

So kurz vor der Ampel lade ein „Orange“ viele Autofahrer dazu ein, nochmal so richtig auf Gas zu treten, sagt Liebe. „Und das, obwohl links die Kita Baumhaus ist. Da müsste man eigentlich die Geschwindigkeit drosseln.“ Das 50er-Schild sei aber nicht nur gefährlich. „So etwas aufzustellen kostet ja auch noch Geld – und das, obwohl es dort wirklich fehl am Platz ist.“ 

Zur Startseite