Die Polizei führte am Wochenende Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Alkohol und Drogen durch (Symbolbild). Foto: Sebastian Gabsch
© Sebastian Gabsch

Verkehrskontrollen in Potsdam Radfahrer mit mehr als zwei Promille unterwegs

Stark betrunken wurde ein Radfahrer in Potsdam von der Polizei erwischt - nicht der einzige Verkehrssünder, der den Beamten bei Verkehrskontrollen ins Netz ging.

Potsdam - Bei Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet hat die Potsdamer Polizei in den vergangenen Tagen fünf berauschte Fahrrad-, E-Scooter- und Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war in der Innenstadt ein betrunkener Radfahrer (18) mit mehr als zwei Promille auf der Berliner Straße unterwegs. 

Wer mit 1,6 Promille oder mehr Alkohol im Blut auf dem Fahrrad erwischt wird, begeht eine Straftat. Es drohen der Verlust des Führerscheins und Punkte in Flensburg. Betroffene müssen neben dem möglichen Fahrradfahrverbot auch mit einem Bußgeld rechnen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Autofahrer unter Cannabis-Einfluss

In Babelsberg steuerte ein 19-Jähriger unter Cannabis-Einfluss einen E-Scooter. Eine 31 Jahre alte E-Scooter-Fahrerin wurde in dem Stadtteil mit 0,85 Promille gestoppt. In Potsdam-West war ein E-Scooter Fahrer (37) gar mit 2,08 Promille unterwegs. In Drewitz durfte ein Autofahrer (25) nicht mehr weiterfahren, nachdem er positiv auf Ketamin und Cannabis getestet getestet wurde. Vier der Überführten stammten aus Potsdam, der betrunkene E-Scooter-Fahrer aus Berlin.

Bei den Betroffenen wurden Atemalkoholtest durchgeführt und Blutproben genommen. Dann durften sie gehen. Die Polizei fertigte Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Die Kontrollen fanden zwischen Freitag und Sonntag statt.

Zur Startseite