Stau auf der Breite Straße in Potdsam am Donnerstagnachmittag. Foto: Hajo von Cölln
© Hajo von Cölln

Verkehr in Potsdam Nächtliches Tempolimit in der Breiten Straße

In der viel befahrenen Breiten Straße gilt künftig nachts Tempo 30. Grund: Für die Anwohner ist die Lärmbelastung zu groß.

Potsdamer Innenstadt - Die Stadtverwaltung plant ein neues Tempolimit für die viel befahrene Breite Straße, das aus Lärmschutzgründen in der Nacht gelten soll. Demnach dürfen Autofahrer ab dem Sommer zwischen Zeppelinstraße und Garnisonkirchenbaustelle nur noch mit maximal 30 Stundenkilometern unterwegs sein, in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr soll das in beiden Fahrtrichtungen gelten. Derzeit sind 50 km/h erlaubt. Das hat das Verkehrsamt nun auf Anfrage der Fraktion Die Andere bekannt gegeben.

Aus Lärmschutzgründen

Anlass ist laut Amt eine im vergangenen Jahr durchgeführte schalltechnische Untersuchung, die überschrittene Lärmschutzgrenzwerte ergeben hat. Damit bestehe eine „Ermächtigungsgrundlage zur Anordnung geschwindigkeitsreduzierender Maßnahmen“. Das ab Anfang des zweiten Halbjahrs geplante nächtliche Tempolimit werde dabei als „ausreichend wirksame Maßnahme“ angesehen – bis dahin muss das Amt noch die Ampelsteuerungen vor Ort anpassen.
Die Fraktion Die Andere hatte bereits im vergangenen Frühjahr nach Anwohnerbeschwerden wegen der Lärm- und Abgasbelastung zu einem Tempolimit bei der Stadt angefragt, damals war eine „straßenverkehrsbehördliche Prüfung“ angekündigt worden. Solche Begrenzungen, gerade nachts, gelten schon an mehreren Hauptverkehrsstraßen in Potsdam.

Zur Startseite