Verkehr auf der Zeppelinstrasse in Potsdam. Foto: Sebastian Gabsch PNN
p

Verkehr in Potsdam Mit neuer Einbahnstraße gegen den Schleichverkehr

0 Kommentare

Die Stadt Potsdam will die Umgehung der Zeppelinstraße stoppen. Ab Januar wird daher eine neue Einbahnstraße eingerichtet.

Brandenburger Vorstadt - Die umstrittene Einengung der Zeppelinstraße zieht weitere Folgen nach sich. Seit Beginn des Umbaus der stark befahrenen Einfallstraße im Sommer 2017 klagen Bewohner der benachbarten Viertel über die gewachsene Verkehrsbelastung. Nun geht die Stadtverwaltung gegen Schleichverkehr vor: Ab Januar soll die Verbindungsstraße zwischen Geschwister-Scholl-Straße und Maybachstraße in Richtung Maybachstraße zur Einbahnstraße werden. Durch die neue Einbahnstraße soll die Durchfahrt von der Kastanienallee in die Geschwister-Scholl-Straße unterbunden werden.

Passivsammler aufgestellt

Am Dienstagabend informierte Norman Niehoff, der Bereichsleiter Verkehrsentwicklung, den Bauausschuss. Zuletzt seien in der Maybachstraße allein im Berufsverkehr am Morgen 300 ortsfremde Autos innerhalb von drei Stunden gezählt worden, die auf diese Weise stadteinwärts die Zeppelinstraße umfahren, so Niehoff. Außerdem würden weiterhin Daten darüber gesammelt, wie sich die Belastung mit Luftschadstoffen wie Stickstoffdioxid in dem Wohnviertel entwickelt. Dazu seien im Oktober an sieben Stellen sogenannte Passivsammler aufgehängt worden. Die Geräte sollen die Belastung über sechs Monate aufzeichnen, hieß es.

Grenzwert für Stickstoffdioxid  wird eingehalten

Die Stadtverordneten hatten nach der Einengung der Zeppelinstraße eine Evaluation verlangt. Niehoff gab dazu nun einen Zwischenstand: Demnach wirke sich der Umbau positiv auf die Schadstoffbelastung in der Zeppelinstraße aus. Wie berichtet zeichnet sich ab, dass der Grenzwert für Stickstoffdioxid im Jahresdurchschnitt eingehalten wird. „Durch die Umgestaltung des Verkehrsraumes durchfahren heute täglich 4250 Autos weniger den Bereich“, sagte Niehoff. Rechne man die Zunahmen im übrigen Straßennetz dagegen, betrage der Rückgang immer noch rund 2500 Autos am Tag.

Laut einer ersten Auswertung im Sommer hatten sich die Fahrgastzahlen der Buslinien durch die Zeppelinstraße um bis zu 26 Prozent erhöht. Derzeit laufe eine neue Zählung, deren Ergebnisse Anfang nächsten Jahres erwartet werden, hieß es.

Zur Startseite