Grafik: PNN/Schmidt

Verkehr in Potsdam Das Jahr der Großbaustellen

Die Stadt Potsdam hat die geplanten Baumaßnahmen für dieses Jahr vorgestellt. Die PNN geben einen Überblick über die zehn größten Staufallen.

Potsdam - Die größten Brocken, die Potsdams Autofahrer dieses Jahr zu schlucken haben, waren schon in den vergangenen Wochen bekannt geworden – nämlich die Vollsperrung der Nedlitzer und der Templiner Straße. Doch auch an zahlreichen anderen Stellen wird gebaut, die wichtigsten wurden am Dienstag vom Bereich Verkehr der Stadt Potsdam vorgestellt. Einige beginnen schon in den Osterferien, andere erst zum Sommer. Doch nicht alles wird sich auf die verkehrsarme Urlaubszeit reduzieren lassen. „Wo Baustellen sind, gibt es auch Einschränkungen“, so Bereichsleiter Reik Becker. „Doch wir versuchen sie auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.“

 

An der Alten Zauche

Mit der Alten Zauche wird eine wichtige Verbindungsstraße vom und zum Schlaatz gleich zweimal gesperrt, jeweils Richtung Horstweg. Zuerst nur kurz vom 10. bis 13. April wegen der Reinigung einer Regenleitung, dann nochmal deutlich länger Anfang Juni bis August wegen der Sanierung der Haltestelle Magnus-Zeller-Platz. Die Straße wird dann jeweils zur Einbahnstraße Richtung Drewitzer Straße, Richtung Horstweg wird über die Heinrich-Mann-Allee umgeleitet.

 

Nedlitzer Straße

In der Nedlitzer Straße wird schon jetzt an der Verlängerung der Tramstrecke gearbeitet, doch ab 2. Mai wird es für die Pendler aus dem Norden sehr ungemütlich. Zunächst wird wie berichtet die Fahrspur stadteinwärts komplett gesperrt und der Verkehr über Amundsen- und Potsdamer Straße umgeleitet. Nur der Bus soll dank einer speziellen Ampelschaltung noch durchkommen, geprüft wird eine Erweiterung der Parkplatz-Kapazitäten am Konrad-Zuse-Ring, damit möglichst viele Menschen ihr Auto stehen lassen und Bus fahren. Ab Juli ist dann auch damit Schluss, die B2 wird in beide Richtungen komplett gesperrt und der Verkehr samt Buslinie umgeleitet. Ab September wird dann wieder wie vorher halbseitig gesperrt und spätestens am 17. Dezember soll alles abgeschlossen sein – denn dann wird die neue Tramstrecke eröffnet.

 

Geschwister-Scholl-Straße

Auch in Potsdam-West wird gebaut, bereits ab Anfang April kommt es in der Geschwister-Scholl-Straße immer wieder zu halbseitigen Sperrungen zwischen Neuem Palais und Kastanienallee – hier werden die Fahrbahndecke erneuert und die Seitenbereiche instandgesetzt. Am 10. April wird die Straße dann für eine knappe Woche komplett in beide Richtungen gesperrt.

 

August-Bebel-Straße

Im Mai und Juni wird die August-Bebel-Straße zur Einbahnstraße Richtung Großbeerenstraße – die Stadtwerke verlegen hier eine Gasleitung, während die Stadt einen Fahrradstreifen schafft. Zwischen Stein- und Dianastraße wird die August-Bebel-Straße deshalb vier Wochen lang Richtung Norden gesperrt.

 

Nutheschnellstraße

Wie berichtet hat sich auf der Nordseite der Nuthestraße die Fahrbahn abgesenkt, Autofahrer kennen den Tempo-50-Abschnitt. Ab Juli soll die Böschung saniert werden, bis Dezember dauern die Arbeiten wohl. Um fast durchgehend zwei Fahrspuren in beide Richtungen aufrechtzuerhalten, soll der Verkehr teilweise über ein Provisorium geleitet werden, das eigens dafür auf einem Grünstreifen errichtet wird. Voll gesperrt wird allerdings zeitweise die Abfahrt Friedrich-List-Straße, wahrscheinlich im August.

 

Hans-Thoma-Straße

Die Hans-Thoma-Straße ist nur kurz – aber entscheidend. Denn über sie wird der komplette Verkehr von Norden in Richtung Nuthestraße gelenkt. In den Sommerferien wird die Einbahnstraße für drei Wochen nur ein- statt zweispurig befahrbar sein – die Stadtwerke legen hier einen Hausanschluss.

 

Dortustraße

Wiederum komplett gesperrt wegen Arbeiten an der Fahrbahndecke wird in den Sommerferien für zwei Wochen die Dortustraße auf der Höhe des Rechenzentrums – und damit eine wichtige Verbindung zwischen Langer Brücke und Innenstadt. Hier wird über die Schopenhauerstraße umgeleitet.

 

Lange Brücke

Weiter gebaut wird auch an der Langen Brücke, eng wird es vor allem in den Sommerferien. Dann gibt es Richtung Hauptbahnhof nur noch zwei statt vier Spuren, zudem wird das Abbiegen in die Babelsberger Straße nicht mehr möglich sein.

 

Großbeerenstraße

Halbseitig gesperrt und damit zur Einbahnstraße wird dagegen die Großbeerenstraße – und das ein ganzes Jahr lang. Ab September führt der Stadtkontor zwischen Walther-Klausch- und Fritz-Zubeil-Straße Straßen- und Leitungsarbeiten durch, die Umleitung erfolgt über Horstweg und Rudolf-Moos-Straße.

 

Templiner Straße

Noch gravierender wird die Sperrung der Templiner Straße sein, die ab September komplett saniert und deshalb wie berichtet immer wieder an verschiedenen Stellen voll gesperrt wird. Die Arbeiten dauern bis Juni 2018 – Strandbad und Forsthaus sollen aber immer entweder aus Potsdam oder Caputh erreichbar bleiben.

 

Aktuelle Informationen über geplante Baustellen aber auch die aktuelle Verkehrssituation in Potsdam gibt es täglich aktualisiert unter mobil-potsdam.de – und jeden Montag in den PNN.


+++

Außerdem: Die Zeppelinstraße wird ab Juni, nicht wie zuletzt geplant ab den Osterferien, testweise für drei Monate verengt. 

+++

Zur Startseite