Viermal radelten Potsdamer für eine radfreundliche Stadt.  Foto: M. Thomas
© M. Thomas

Verkehr in Potsdam Bündnis „Potsdam autofrei!“ plant neue Aktionen

Jana Haase

Weniger Autos, dafür eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Stadt: Das Bündnis „Potsdam autofrei!“ macht weiter.

Potsdam - Das Bündnis „Potsdam autofrei!“, das im vergangenen Jahr zu mehreren Familien-Fahrraddemonstrationen aufgerufen hatte, macht weiter: Am heutigen Montagabend lädt die Initiative zu einem Aktionsworkshop unter dem Motto „Für eine Zukunft ohne Autos“ ins studentische Kulturzentrum Kuze in die Hermann-Elflein-Straße 10 ein. Bei der Veranstaltung ab 18.30 Uhr sollen auch weitere Fahrraddemos unter dem Namen „Kidical Mass“ geplant werden, heißt es in der Einladung.

Bündnis will einen fahrscheinlosen Nahverkehr

Das Bündnis macht sich für eine ökologische Verkehrswende, für eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Stadt sowie einen fahrscheinlosen öffentlichen Nahverkehr stark. Bei dem heutigen Workshop soll ein Kurzfilm über Städte gezeigt werden, in denen der Nulltarif im öffentlichen Nahverkehr gilt. Außerdem sollen Aktionen besprochen werden, „die den nötigen politischen Druck erzeugen“: Vom „Aktionsschwarzfahren“ bis zu großen Kampagnen, um beispielsweise „ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren“, heißt es in der Einladung weiter. 2018 hatte das Bündnis in Potsdam viermal zu Familien-Raddemos aufgerufen. 

Zur Startseite