Die Behlertstraße wird zur Dauerbaustelle. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Verkehr in Potsdam Behlertstraße wird ab 15. Juli komplett gesperrt

In den Sommerferien beginnen die Bauarbeiten in der Behlertstraße. Sie sollen anderthalb Jahre dauern. Potsdamer müssen sich auf Staus auf den Umleitungsstrecken einstellen.

Potsdam - Ab dem 15. Juli müssen sich die Potsdamer Autofahrer auf Dauerstau in der Innenstadt einstellen. Denn ab diesem Donnerstag wird die Behlertstraße - also die zentrale Abfahrt von der Nuthestraße mit täglich rund 20.000 Fahrzeugen - komplett gesperrt. Die schon länger angekündigten Bauarbeiten sollen rund eineinhalb Jahre dauern. Grund sind Leitungsarbeiten, weil die alten Wasserrohre unter der Straße erneuert werden müssen. Darüber informierte die Verkehrsverwaltung am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Für die Umleitung für Autos, die von der Nuthestraße kommen, soll die bisher als Einbahnstraße genutzte Hans-Thoma-Straße genutzt werden - Autofahrer haben dann also dort nur noch eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung. Ebenso sollen die Französische- und die Hebbelstraße für die Umleitung genutzt werden. Lastkraftwagen werden noch weiträumiger über die Straße Am Kanal umgeleitet.

Schon heute fahren auf der Behlertstraße täglich tausende Autos von der Nuthestraße in Richtung Potsdamer Norden Foto: Sebastian Gabsch PNN Vergrößern
Schon heute fahren auf der Behlertstraße täglich tausende Autos von der Nuthestraße in Richtung Potsdamer Norden © Sebastian Gabsch PNN

Das alles werde zu "erheblichen Stauerscheinungen" in der gesamten Innenstadt führen, gerade in den ersten Tagen nach Beginn der Sperrung, sagte Rathaus-Verkehrsplaner Andreas Olm. Die Stadtverwaltung rät daher, die Sperrung möglichst weiträumig zu umfahren - oder mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Nahverkehr zu fahren. Allerdings gibt es aktuell auch weitere Großbaustellen in der Innenstadt, etwa am Leipziger Dreieck. Wegen der Sperrung der Behlertstraße werden sich dort auch Radfahrer auf neue Umleitungen einstellen müssen: Einmal über die Hans-Thoma- und Gutenbergstraße sowie zweitens über die gepflasterte Otto-Nagel- und Mangerstraße.

Zur Startseite