Im Filmpark Babelsberg wird Walpurgisnacht gefeiert - wie hier auch 2017.   Foto: Manfred Thomas Tsp
© Manfred Thomas Tsp

Veranstaltungen in Potsdam Tipps für die Walpurgisnacht und den 1. Mai

Von Hexensuppe über Balkanbeats bis Pop-Elektro unter freiem Himmel: in Potsdam ist in der Walpurgisnacht einiges los. Und am 1.Mai? Marschmusik und Funk! Ein Überblick.

Potsdam - Das Wetter soll stimmen, frei haben die meisten Potsdamer dank des Feiertages auch - die Voraussetzungen für eine stimmungsvolle Walpurgisnacht sind also ideal. Wir haben zusammengetragen, was sich Dienstagabend so alles tut in der Stadt. Und ein paar Tipps für den 1. Mai gibt es auch. 

Fantasy-Nacht im Filmpark

Zu Besuch im Reich der Fantasie: Der Filmpark Babelsberg feiert am Dienstag die Walpurgisnacht mit einer Hommage an diverse Fantasy Filme. Von 15 bis 21.30 Uhr bevölkern Hexen, Fabelwesen, Faune sowie die Bewohner von Mittelerde den Filmpark. Dazu gibt es Live-Musik der irischen Folk Band „The Sandsacks“. Die Besucher können sich außerdem an verschiedenen Mitmach-Aktionen beteiligen wie Hexenbesen basteln, Blumenkränze binden oder Mutproben in der magischen Zauberschule bestehen. Ein Kind bis 16 Jahre im Kostüm und in Begleitung eines voll zahlenden Erwachsenen erhält freien Eintritt. Auch Erwachsene dürfen sich verkleiden. Der Zutritt in Vollmaskierung ist allerdings nicht gestattet. Für Filmpark-Tagesgäste ist der Besuch der Walpurgisnacht im regulären Eintrittspreis enthalten. Erwachsene zahlen 22 Euro, Kinder von vier bis 16 Jahren 15 Euro, eine Familienkarte kostet 65 Euro.

Hexensuppe im Lindenpark

Auch der Lindenpark feiert am Dienstag die Walpurgisnacht und lädt Besucher ein, sich als Frühlingsgeister und Hexen zu verkleiden. Im Park zu Besuch sind auch die Samba Kids, die mit ihren Trommeln den Winter verjagen wollen. Dazu gibt es Spiele, Stockbrot vom Feuer sowie Hexensuppe. Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder. Beginn ist um 16 Uhr. Danach können Erwachsene dann ab 22 Uhr in den Mai tanzen: Unter dem Motto „Tanzen bis der Mai kommt“ wird gemeinsam mit DJ Rengo gefeiert. Der spielt poppige Beats, Russenpolka und sommerliche Latino-Rhythmen. Der Eintritt zur Party kostet 5 Euro. Wer mit einem Frühlingsboten wie einer Tulpe oder Narzisse kommt und sie dem Lindenpark stiftet, erhält einen Euro Preisnachlass. 

Musik am Luisenplatz

Ebenfalls am Dienstagabend findet auch das kostenlose Festival "Rhythm Against Racism" auf dem Luisenplatz statt. Ein Ort für alle, die „friedlich feiern möchten. Weltoffen und tolerant“, solle das Fest mit Musik, Redebeiträgen und einem Markt der Möglichkeiten mit Infoständen sein, heißt es auf der Homepage.

Rhythm Against Racism findet bereits zum 19. Mal statt. Hier ein Bild von 2017. Foto: Sebastian Gabsch Vergrößern
Rhythm Against Racism findet bereits zum 19. Mal statt. Hier ein Bild von 2017. © Sebastian Gabsch

Das Musikprogramm beginnt um 17 Uhr mit der Potsdamer Rockband „John Apart“. Ab 18 Uhr spielt die Pop-Rockband „Kaella“ aus Rheinsberg. Um 19 Uhr tritt die Berliner Combo „Make a move“ mit Funk, Elektro und Hip Hop auf. Die Band Vizediktator aus Berlin, die nach eigenen Angaben Straßenpop spielt, steht ab 20.30 Uhr auf der Bühne. Den Abschluss macht ab 21.30 Uhr die Berliner Pop-Elektro-Band „The toten Crackhuren im Kofferraum“. Alle auftretenden Bands, so heißt es auf der Homepage der Veranstaltung, lehnen wie die Organisatoren „Rassismus, Faschismus und jedwede Form gruppenbezogener Diskriminierung“ ab.

Balkanbeats im Sans Titre

Zum Tanz in den Mai lädt das Kunsthaus Sans Titre in der Französischen Straße 18 ein. Die Band „Zhetva“ spielt am Dienstag ab 21 Uhr Russian Speedfolk, Balkanbeats, Gypsysongs sowie Lieder aus der tschechischen Heimat der Sängerin Hanka. Der Eintritt kostet 8 Euro. 

Jazz im Nikolaisaal

Mit Jazz, Swing, Boogie und Western Style begeht auch der Nikolaisaal die Nacht zum ersten Mai. Long John und Konsorten spielen im Foyer des Nikolaisaals ab 20.30 Uhr am Dienstag. Die Karten kosten 15 Euro. Auch das Café Alex veranstaltet zum Tanz in den Mai am Dienstagabend ab 21 Uhr eine Party: Salsa-Rhythmen erwarten Besucher in der Wilhelmgalerie. Der Eintritt ist frei.

Filmgespräch im Filmmuseum

Am Dienstagabend wird im Filmmuseum an der Breite Straße der Dokumentarfilm "Der Funktionär" gezeigt. Filmemeacher Andreas Goldstein ist zu Gast und wird mit der Medienwissenschaftlerin Jeanette Eggert über sein Werk sprechen.

Goldstein hat in dem Film seinen Vater, Kulturfunktionär Klaus Gysi, porträtiert - "bedächtig unaufgeregt, ehrlich intellektuell, analytisch persönlich". Beginn ist um 19 Uhr.


+++


Marschmusik am 1. Mai

Der Verein SG Fanfarenzug Potsdam eröffnet am 1. Mai auf dem Bassinplatz die Saison. Als Gäste werden der Spielmannszug Oberlichtenau, der Berliner Fanfarenzug sowie das Landespolizeiorchester Brandenburg an einem gemeinsamen Marsch über die Brandenburger Straße teilnehmen. Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr mit einem Konzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg.

Der Auftritt des Fanfarenzugs am 1. Mai hat Tradition. Hier ein Bild von vor zwei Jahren.   Foto: Sebastian Gabsch Vergrößern
Der Auftritt des Fanfarenzugs am 1. Mai hat Tradition. Hier ein Bild von vor zwei Jahren.   © Sebastian Gabsch

Funk am Belvedere

Schräge, funkige und jazzige Klänge spielt die Band „Die Tiere“ am 1. Mai in der Gartenanlage Belvedere auf dem Pfingstberg in Potsdam. Das Repertoire der Band reicht von Klezmer, Filmmusik, Pop, Swing, bis zu altfranzösischen Melodien und Russendisko. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Film zum Gedenktag Yom Hashoah

Im Filmmuseum wird am Mittwoch der Film "Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto" gezeigt. Die Veranstaltung findet im Rahmen einer weltweiten Vorführung anlässlich des Internationalen Gedenktages Yom Hashoah statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Führungen durch Schloss und Pumpenhaus

Am Mittwoch um 11 Uhr öffnet das Schloss Babelsberg seine Türen für Führungen durch die leeren Schlossräume. Beim Gang durch das Schloss ist auch die Nutzung des Hauses in der DDR ein Thema. Darüber hinaus erfahren die Besucher Einzelheiten über die geplante Sanierung der Innenräume im Rahmen des Masterplans und erhalten einen Einblick in das künftige Museumskonzept des Schlosses.

Zwischen 10 Uhr und 17.30 Uhr kann man am 1. Mai 2019 einen Blick in das historische Pumpenhaus ("Moschee") werfen und sich über die Gesichte des Bauwerks informieren.

Anklettern im Nomadenland

Am Mittwoch gibt es eine große, besser: hohe Herausforderung für Kinder ab 6 Jahren im Nomadenland im Volkspark. Gesichert geht es bis in schwindelerregende 11 Meter in die Baumkronen.

Drinks im Rückholz

Das Rückholz in der Brandenburger Vorstadt lädt zum Tanz nicht in den, aber am Mai. Monatelang hatte man gerätselt, ob und wann die beliebte Kiez-Bar wieder aufmacht. Am Mittwoch ist es also soweit: "Im neuen Glanz" soll mit DJ gefeiert werden.

Zur Startseite