Die Polizei suchte am vergangenen Wochenende in Drewitz nach dem vermisstem sechsjährigen Mädchen. Foto: Manfred Thomas
© Manfred Thomas

Update Urteil wegen Sexualstraftat Mädchen-Entführer aus Potsdam ist vorbestraft

Der mutmaßliche Entführer des Mädchens in Potsdam ist bereits in der Vergangenheit wegen Sexualstraftaten verurteilt worden. Noch schweigt er zu den Vorwürfen.

Potsdam - Wie am Mittwoch bekannt wurde, ist der mutmaßliche Entführer des sechs Jahre alten Mädchens aus Potsdam ist doch polizeilich bekannt. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Potsdam gegenüber den PNN am Mittwoch mitteilte, sei der 58-Jährige einschlägig wegen Sexualstraftaten vorbestraft.

Es habe diesbezüglich vor längerer Zeit bereits ein Urteil gegeben, der Staatsanwaltschaft liegt ein Auszug aus dem Bundeszentralregister vor. Wie lange die Taten her sind, um wie viele es sich handelt oder ob es sich um einen Missbrauch an Minderjährigen handelte, darüber konnte die Sprecherin keine Auskunft geben. Nicht auszuschließen ist, dass er die Sexualstraftat bereits in der DDR begangen hat, also vor mehr als 29 Jahren. Das Urteil gegen den 58-Jährigen soll nicht in Potsdam gefallen sein, sagte Dubrau den PNN. Nicht offiziell bestätigt wurde, dass sich Opfer und Täter schon vor der Tat begegnet sind. Jedoch soll er nur zwei Aufgänge neben der Wohnung der Familie des Mädchens gewohnt haben.

War 58-Jähriger in Sexualstraftäter-Datei registriert?

Auch dazu, ob der 58-Jährige in der sogenannten "Haftentlassenen-Auskunfts-Datei-Sexualstraftäter" (HEADS) registriert ist, gab es von der Staatsanwaltschaft keine Auskunft. Das HEADS-Register gibt es in Brandenburg seit 2008.

Die Datei soll den Informationsaustausch zwischen Justiz und Polizei verbessern. Darin aufgenommen werden aus der Haft entlassene, besonders rückfallgefährdete Sexualstraftäter. Öffentlich zugänglich ist die Datei nicht. Laut des Pressesprechers der für den Einsatz am Sonntag zuständigen Potsdamer Polizeidirektion West, Heiko Schmidt, seien bei dem Einsatz "alle naheliegenden Personen" in Betracht gezogen worden. Es sei in einem solchen Fall immer Teil der Ermittlungen, sich auch mit bekannten Straftätern zu befassen. Näher konkretisieren wolle er dies aber nicht, sagte er auf Anfrage.

Tatverdächtiger soll Mädchen entführt und missbraucht haben

Nach wie vor sitzt der Mann in Untersuchungshaft, schweigt jedoch bislang zu den Vorwürfen. Er soll die Sechsjährige, die am Samstag in einem Möbelhaus in Potsdam verschwunden war, entführt und sexuell missbraucht haben.

Am Dienstagabend hatte es aus Ermittlerkreisen noch geheißen, dass der Verdächtige zuvor nicht strafrechtlich aufgefallen wäre.

Zur Startseite