In Brandenburg fand am vergangenen Wochenende die U18-Europawahl statt. Foto: Patrick Pleul/dpa
© Patrick Pleul/dpa

U18-Wahl für Europa Jugendliche in Potsdam würden Grüne wählen

Im Vorfeld der Europawahl konnten Kinder und Jugendliche bei der U18-Wahl ihr Kreuzchen machen. Das Ergebnis ist eindeutig - und ein Denkzettel für manche andere Partei.

Potsdam - Die Grünen haben in Potsdam die U18-Wahl des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) im Vorfeld der Europawahl 2019 gewonnen. Das teilte der Verband am Montag auf seiner Internetseite mit. Auf PNN-Nachfrage sagte eine DBJR-Sprecherin, in Potsdam hätten sich 250 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren an dem Votum beteiligt, abgegeben konnte man seine Stimme etwa beim Stadtjugendring oder im Einstein-Gymnasium.

Demnach erhielten die Grünen knapp 31,9 Prozent, als nächste Partei folgte die SPD mit 12,3 Prozent und dann die Tierschutzpartei mit 10,6 Prozent. Die CDU bekam 7,2 Prozent, ebenso wie die Satirepartei „Die Partei“. Die Linken kamen auf knapp 6,4 Prozent – die FDP und die AfD jeweils auf 2,5 Prozent.

Auch im Landkreis Potsdam-Mittelmark haben die Grünen die U18-Wahl mit knapp 30,9 Prozent gewonnen, dort gab es knapp 200 Teilnehmer. Die rechtspopulistische AfD erzielte dort als zweitplatzierte Partei 14,9 Prozent, die FDP 11,2 Prozent und CDU sowie Linke jeweils 8,5 Prozent. In der Mittelmark gab es unter anderem Wahllokale in Jugendklubs von Michendorf, Beelitz und Kloster Lehnin.

Im gesamten Land Brandenburg hat es nach DBJR rund 5821 Teilnehmer gegeben, wobei 135 Stimmen ungültig waren. Dabei siegten ebenso die Grünen mit 15,9 Prozent, es folgte die AfD mit 13,9 Prozent und die SPD mit 12,3 Prozent. Die CDU hatte 9,9 Prozent, die Linken 9,5 Prozent, die Tierschutzpartei 6,3 Prozent sowie die FDP m it knapp 4,4 Prozent.

Auch unter den bundesweit 117.000 Teilnehmern gingen die Grünen mit 28,8 Prozent als Sieger aus der U18-Wahl hervor, vor der SPD mit 15 Prozent und der CDU mit 12,7 Prozent. Sieben Prozent der Jugendlichen würden sich demnach für die Linken entscheiden, 6,75 Prozent für die AfD.

Potsdams Grünen-Verband reagierte erfreut auf die Nachricht. Es zeige sich, dass Themen wie Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und Toleranz die entscheidenden Themen der zukünftigen Generationen sind, teilte Kreischef Lars Gindele mit und forderte zugleich eine generelle Absenkung des Wahlalters von 18 auf 16 Jahre – daher können Potsdamer Jugendliche ab 16 Jahren jetzt am Sonntag zwar bei der Kommunalwahl abstimmen, nicht aber bei der Europawahl.

Zur Startseite