Der Lift am S-Bahnhof Babelsberg ist seit April kaputt - und bleibt es weiter. Foto: Andreas Klaer (Archiv)
© Andreas Klaer (Archiv)

Potsdam Lift am Bahnhof Babelsberg bleibt weiter kaputt

An den Potsdamer Bahnhöfen sind weiterhin zwei Aufzüge kaputt. Ein Ende der Einschränkungen am Babelsberger Bahnhof ist derzeit nicht absehbar.

Potsdam -  Für Rollstuhlfahrer und andere mobilitätseingeschränkte Fahrgäste ist die Anreise nach Potsdam weiterhin problematisch - und es ist vorerst keine Besserung in Sicht. Sowohl am S-Bahn-Gleis des Potsdamer Hauptbahnhofes als auch am S-Bahnhof Babelsberg gibt es keine funktionierenden Aufzüge. 

Der Aufzug am Hauptbahnhof wird bis Anfang Juni planmäßig ausgetauscht (PNN berichteten). Der Lift in Babelsberg ist außerplanmäßig kaputt, wie ein Bahnsprecher jetzt auf PNN-Anfrage bestätigte. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste müssen derzeit also bereits in Griebnitzsee oder sogar Berlin-Wannsee von der S-Bahn zur Regionalbahn oder Bus wechseln, um nach Potsdam zu gelangen.

Unklar, wann der Babelsberger Aufzug wieder funktioniert

Der Lift in Babelsberg sei seit dem 26. April kaputt, so der Bahnsprecher. Zwar sei die Anlage am vergangenen Freitag nach einer Reparatur der Türsteuerung "kurz wieder in Betrieb" gewesen: "Es kam aber erneut zu einer Störung."

Wann die behoben werden kann, ist derzeit offen. Die Bahn versuche gerade, an das entsprechende elektronische Bauteil zu kommen, so der Bahnsprecher. Wegen des Alters der Anlage - sie ist von 2001 - sei eine "eine Bestellung des Bauteils wie üblich nicht möglich". Die Lieferzeit werde sich deshalb weiter verlängern. "Die Kollegen der Bahn arbeiten mit Hochdruck an der schnellstmöglichen Wiederinbetriebnahme", so der Sprecher.

Bereits Anfang Mai hatte es scharfe Kritik von Vertretern von Behinderten und Touristen gegeben. (mit Christine Fratzke)

Zur Startseite