2019 ließen sich beim Umweltfest Baumarten erkennen. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Potsdam feiert Umweltfest im Volkspark Naturschutz zum Mitmachen

Anton Orlow

Informieren und Interagieren im Volkspark: Am Sonntag stellen beim Potsdamer Umweltfest knapp 100 Veranstalter ihre Projekte  vor. 

Bornstedt - Wie lässt sich im Alltag Plastikmüll reduzieren? Wie kann man leckere vegetarische Gerichte kochen? Ist das Lastenrad eine Alternative zum Auto? Um die Antworten auf Fragen wie diese geht es beim 12. Potsdamer Umweltfest am Sonntag. Knapp 100 Veranstalter:innen werden von 10 bis 18 Uhr im Volkspark ihre Umweltprojekte präsentieren. Das kündigte Martina Armbruster von der Pro Potsdam, dem Organisator des Fests, am Donnerstag vor der Presse an. Präsentiert werden zum Beispiel der geplante Stadtteil Krampnitz, die Fachhochschule Potsdam mit ihrem FHP Mobil rund um nachhaltiges Bauen und das gemeinnützige Unternehmen Engagement Global, das in einem Schäferwagen die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN erläutert. Für Kinder gibt es einen Entdeckerpass. Um 13 Uhr wird der Potsdamer Klimapreis verliehen. 

Das Umweltfest sei keine einfache Messe, so Martina Armbruster. „Viel mehr ist es eine Mitmach- und Interaktionsveranstaltung, bei der die Menschen ins Gespräch kommen sollen.“ Gerade das ist aber wegen Corona schwierig. Aus diesem Grund wird die Anzahl der Besucher:innen auf 2500 begrenzt, immerhin 1500 mehr als im Vorjahr. Damit trotzdem möglichst alle Interessierten das Fest besichtigen können, kostet der Eintritt zwischen 10 und 12.30 Uhr und zwischen 16 und 18 Uhr nur zwei Euro, von 12.30 bis 16 Uhr vier Euro. Wer außerhalb der Stoßzeit kommt, spart. Es wird empfohlen, mit dem öffentlichen Nahverkehr anzureisen, da es kaum Parkmöglichkeiten in der Umgebung gibt. Busse und Trams im Tarifbereich AB sind am Sonntag kostenfrei nutzbar.

Zur Startseite