Der Potsdamer Weihnachtsmarkt ist seit dieser Woche eröffnet. Foto: M. Thomas
© M. Thomas

Polizeibericht für Potsdam Schüler wurden mit einer Softair-Pistole auf dem Weihnachtsmarkt beschossen

Stefan Engelbrecht

Zwei Schüler wurden auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt verletzt - mit einer Softair-Pistole. Mehrere Schausteller wurden in Gewahrsam genommen.

Potsdam - Zwei Kinder sind auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt von Mitarbeitern eines Budenbetreibers mit einer Softair-Pistole beschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, waren die 12 und 13 Jahre alten Schüler am Mittwochnachmittag auf dem Markt unterwegs, als sie von den Plastikkugeln an Stirn und Wade getroffen wurden. Sie erlitten leichte Verletzungen. „Das hätte ins Auge gehen können“, sagte eine Sprecherin.

Ein 20-jähriger lettischer Schausteller wurde vorläufig festgenommen, ebenso zwei weitere 24 und 26 Jahre alte Budenbetreiber. Mittlerweile wurden sie wieder entlassen. Ob die Schausteller bewusst auf die Kinder schossen oder es sich möglicherweise um ein Versehen handelt, ist unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz

Zur Startseite