Foto: Polizei
© Polizei

Polizeibericht für Potsdam Polizei sucht Betrüger mit Phantombild

PNN

Ein Mann gab sich als Polizist aus und betrog eine 82-jährige Potsdamerin um mehrere Tausend Euro. Die Polizei sucht nun nach ihm mit einem Phantombild.

Mit einem Phantombild sucht die Polizei nach einem Mann, der bereits im Oktober eine Seniorin um mehrere Tausend Euro betrogen hat. Den Angaben zufolge soll der Trickbetrüger, der sich zudem als Polizist ausgab, zwischen 28 und 35 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er hat eine schlanke Figur und dunkelbraune Haare. Hinweise zur Identität und dem Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters nimmt die Polizei unter Tel.: (0331) 55 08 12 24 oder jede andere Dienststelle entgegen.

Nach bisherigen Erkenntnissen erhielt die im Humboldtring wohnende 82 Jahre alte Potsdamerin am 10. Oktober einen Anruf von dem Mann. Im Display ihres Telefons soll die Nummer (0331) 110 erschienen sein, weshalb sie dem Betrüger glaubte, der sich als angeblicher Ermittler ausgab und vor einem Einbruch warnte. Um die Täter zu stellen, forderte er Bargeld, das die Seniorin von ihrem Konto abheben müsse.

Zwar warnte ein Bankangestellter die Frau, dass es sich um einen möglichen Enkeltrick handeln könnte, sie wischte aber die Bedenken beiseite und folgte den weiteren Anweisungen des angeblichen Beamten. So seien einige Geldscheine markiert und müssten nun kriminaltechnisch untersucht werden. Sie übergab wie verlangt die Geldscheine einem Komplizen des Anrufers – den sie als deutsch, adrett gekleidet und akzentfrei Deutsch sprechend beschrieb. Auch hier schöpfte die Rentnerin keinen Verdacht. Der Betrüger und das Bargeld blieben seitdem verschwunden. 

Zur Startseite