Foto: Sebastian Gabsch
© Sebastian Gabsch

Polizeibericht für Potsdam Mehrere Prügeleien am Hauptbahnhof

Am Wochenende hat es zwei Vorfälle rund um den Potsdamer Hauptbahnhof gegeben. Bei einer Auseinandersetzung am Freitag wurde ein Mann verletzt. 

Potsdam - Gegen 23 Uhr am Freitag haben sich mehrere Männer in der Friedrich-Engels-Straße am Hauptbahnhof geprügelt. Das teilte die Polizei jetzt mit. Laut Polizeiangaben gingen zwei "Jugendgruppen unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten" aufeinander los. Dabei schlug ein 20-jähriger Mann aus Afghanistan einem 18-jährigen Deutschen so fest ins Gesicht, dass dieser eine Prellung erlitt. Da der 20-Jährige erheblich alkoholisiert war, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zu einem weiteren Vorfall kam es am Samstag gegen 22 Uhr an der Babelsberger Straße. Erneut seien laut Polizeiangaben zwei Jugendgruppen aufeinander losgegangen. Im Vorfeld ihrer Auseinandersetzung legten die Jugendlichen ihre Jacken ab. Als die herbeigerufene Polizei kam, flüchtete eine Gruppe aus vier 18 bis 20 Jahre alten Deutschen und Russen und entwendete die Jacken. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Personen gestellt werden. Es wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.

Der Hauptbahnhof gilt als Kriminalitätsschwerpunkt in der Stadt. Daher hatten Polizei und Ordnungsamt dort ihre Präsenz in den vergangenen Monaten verstärkt, was nach Behördenangaben zumindest im Bahnhof für einen Rückgang der Deliktzahlen sorgte.

Zur Startseite