Zwölf sommerliche Tipps – heute von Katrin Bongard. Foto: Uwe Carow
© Uwe Carow

PNN-Serie | Die Sommer-Checkliste für Potsdam Ein Glas Champagner vor dem Schloss Babelsberg

Der perfekte Sonnenuntergang, die beste Badestelle, das leckerste Abendessen: In unserer neuen Serie verrät jeden Tag ein Potsdamer seine zwölf Tipps für einen tollen Sommer in der schönsten Landeshauptstadt der Welt. Heute: Katrin Bongard.

Zwölf sommerliche Tipps gibt es heute von Katrin Bongard. Sie ist bildende Künstlerin und Schriftstellerin. Sie und ihr Mann haben drei erwachsene Kinder.

Wo gibt es die besten Frühstücksbrötchen?
Beim Bagels & Coffee – die Bagels.

Wohin geht's zum Sport? Für eine Radtour oder einen Spaziergang?
In die Felder – die Bornstedter Feldflur. Lange wunderschöne von Bäumen gesäumte aber planierte Feldwege, vorbei an Feldern, epische Sonnenuntergänge.

Wohin geht’s zum Baden?
An den Heiligen See.

Was ist der perfekte Familienausflug?
Ein Ausflug in den Volkspark. Mit Zickzack-Spielplatz zum Klettern, Wasserspielplatz und Café. Im Nomadenland kann man Slacklinen, zum Skaten geht es auf den Skateplatz und Rollerbladen geht auf den Betonwegen. Und wenn es regnet – ab in den Montelino Zirkus.

Katrin Bongard empfiehlt für Familien den Volkspark zum Skaten, Klettern und Spielen. Derzeit blüht dort üppig der Lavendel.  Foto: Ottmar Winter Vergrößern
Katrin Bongard empfiehlt für Familien den Volkspark zum Skaten, Klettern und Spielen. Derzeit blüht dort üppig der Lavendel.  © Ottmar Winter

Was zeigen Sie Ihrem Potsdam-Besuch?
Ganz klassisch: Das Barberini, die Meierei im Neuen Garten, die Schiffbauergasse, das Belvedere auf dem Pfingstberg.

Wo gibt es in Potsdam die volle Packung Romantik?
In den vier bis fünf Mondnächten auf dem Belvedere. Der Schlossinnenhof, die Säulengänge und Arkaden werden stimmungsvoll beleuchtet. Für wenig Eintritt gibt es Musik, Wein und einen wunderbaren Ausblick.

Wo gibt es den besten Wein, das leckerste Sommerabendgetränk?
Beim Spanier Mea Culpa an der Dortustraße – die Roséschorle mit Eis und Minze.

Welches Restaurant kocht das beste Abendessen?
Das Pane e Vino schräg gegenüber vom Stadthaus. Frische Nudeln und Gnocchi, Vorspeisen, Desserts, gute Weine. Alles erinnert an Italien, und wenn man unter den Schirmen an der Straße sitzt, fühlt es sich an, als wäre man dort.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Was ist Ihr Kulturtipp?
Das Festival Unidram von 31. August bis 5. September und die lange Nacht der Freien Theater im T-Werk.

Was tun bei Regenwetter?
Im Thalia Potsdam einen guten Film ansehen.

Welchen kleinen Luxus gönnen Sie sich für einen schönen Sommertag?
Auf der Wiese vor dem Schloss Babelsberg einen Champagner trinken und auf die Stadt blicken.

Wo finden Sie den schönsten Sonnenuntergang?
Auf der Pfaueninsel vor dem Schloss oder vom Casino im Glienicker Park aufs Wasser sehen.

Die Fragen stellte Steffi Pyanoe

Alle Teile der Serie zum Nachlesen

Teil 1: Henryk Braun findet den schönsten Sonnenuntergang im Seebad Caputh

Teil 2: Katrin Binschus-Wiedemann hat den Schlosspark Wiesenburg für sich entdeckt

Teil 3: Dietmar Teickner genießt nach einem Heimsieg die romantische Stimmung im Karli

Teil 4: Knut Andreas haben es die Babelsberger-Villen angetan

Zur Startseite