In Teilen der Stahnsdorfer Straße sollen künftig Rad- statt Autofahrer das Tempo bestimmen.  Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Neuerung in Babelsberg Stahnsdorfer Straße wird zur Fahrradstraße

In Teilen der Stahnsdorfer Straße sollen Radfahrer künftig Vorrang vor Autofahrern haben. Am 16. Juni findet eine Infoveranstaltung im Lindenpark statt. 

Potsdam - Ein Teilbereich der Stahnsdorfer Straße soll zur Fahrradstraße werden: Geplant ist, dass Radfahrer:innen zwischen Paul-Neumann-Straße und August-Bebel-Straße in Zukunft Vorrang vor Autofahrer:innen haben sollen. Am 16. Juni findet dazu um 18.30 Uhr im Lindenpark eine Informationsveranstaltung statt, zu der alle interessierten Personen und Anlieger eingeladen sind. Vorgestellt werden sollen die Ergebnisse einer Prüfung, welche die Stadtverordnetenversammlung auf Initiative der Grünen bereits im Mai 2020 beschlossen hatte, sowie die konkreten Pläne zur Umwandlung der Straße. „Ziel des Termins ist der Informationsaustausch sowie die Aufnahme eventueller Hinweise für eine Umsetzung“, heißt es in der Ankündigung der Stadtverwaltung.

Zu viel Verkehr in der Straße

Die Stadt begründet ihre Entscheidung damit, dass die Stahnsdorfer Straße in den vergangenen Jahren zunehmend wichtiger geworden sei für den Radverkehr und die Straße nicht mehr allen Ansprüchen gerecht werden könne. Kurz gesagt: Es gibt zu viel Verkehr in der Straße, langfristig möchte die Stadt jedoch den Radverkehr in Potsdam stärken.

Auf einer Fahrradstraße hat der Radverkehr grundsätzlich Vorrang. Das heißt, es darf ausdrücklich auch nebeneinander gefahren werden. Das gilt sogar für Gruppen wie zum Beispiel für Schulkinder – auch wenn Autofahrer:innen dadurch nicht überholen können. Es gilt Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit für alle Verkehrsteilnehmer:innen, wobei die Radfahrer:innen das Tempo bestimmen. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Weniger Parkplätze

Laut der Stadt könne der Anliegerverkehr mit Kraftfahrzeugen weiterhin gestattet sein, wenn das Zusatzzeichen „Anlieger frei“ vorhanden sei. Allerdings sei es in einigen Abschnitten der Stahnsdorfer Straße nötig, „bislang zum Parken genutzte Flächen zugunsten einer sicheren Radverkehrsverbindung anders zu nutzen“. Also würden Parkplätze wegfallen. 

In Potsdam gibt es derzeit vier Fahrradstraßen: Die Straße am Park Babelsberg, eine Nebenstraße der Berliner Straße, eine Nebenstraße der Heinrich-Mann-Allee und die Straße Am Urnenfeld. 

Zur Startseite