Obwohl hier die Durchfahrt verboten ist, fahren viele Autofahrer in die Geschwister-Scholl-Straße ein. Foto: René Garzke
p

Neue Einbahnstraße in Potsdam Polizei will Maybachstraße nicht verstärkt kontrollieren

0 Kommentare

Zwar wird laut Anwohnern reihenweise gegen die neue Einbahnstraßen-Regelung in Potsdam-West verstoßen. Extra-Kontrollen will die Polizei deshalb aber nicht durchführen.

Potsdam - Verstöße gegen die von der Stadt eingeführte neue Einbahnstraßenregelung zwischen Geschwister-Scholl- und Maybachstraße werden von der Polizei nicht gesondert kontrolliert. Das erklärte Behördensprecher Heiko Schmidt von der Direktion West auf PNN-Anfrage. „Höhere Priorität haben polizeiliche Verkehrskontrollen an nachgewiesenen Unfall- und Gefahrenschwerpunkten“, sagte Schmidt. Der Bereich Maybachstraße werde nur im Rahmen der normalen Revierdienst- und Streifentätigkeit kontrolliert. „Die polizeiliche Verkehrsüberwachung orientiert sich an der Zurückdrängung des Verkehrsunfallgeschehens“, so Schmidt. Allerdings habe man am Montag und Dienstag 21 Fahrzeugführer erwischt, die die neue Einbahnstraßenregelung missachtet hätten. 

Eigentlich wird schon früh auf die neue Verkehrsführung hingewiesen. Foto: René Garzke
p

Mit der am Montag gestarteten testweisen Regelung will die Stadt einen wichtigen Schleichweg zur Umfahrung der aus Luftschutzgründen verengten Zeppelinstraße sperren. Nach Beobachtungen von Anwohnern gibt es aber Autofahrer, die die zunächst für ein halbes Jahr geltende Regelung nicht beachteten und weiterfahren. Und das, obwohl schon im Vorfeld mit neuen Schildern auf die „geänderte Verkehrsführung“ hingewiesen wird. Auch eine Stadtsprecherin hatte erklärt, Extrakontrollen seien vom Ordnungsamt nicht geplant: „Für den fließenden Verkehr ist die Polizei zuständig.“ 

Zur Startseite