Das Marly-Schloss im Park Sanssouci. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Nach Sturmserie Potsdams Schlösser und Parks geöffnet

160 umgestürzte oder schwer beschädigte Bäume zählte die Schlösserstiftung. Die Beseitigung aller Schäden wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Potsdam/Caputh - Nach drei Sturmtiefs in Folge hat die Schlösserstiftung ihre Parks und Touristenmagneten in Potsdam und Umgebung wieder öffnen können. Die einzige Ausnahme seien das Schloss und der Park Caputh, die bis voraussichtlich 5. März wegen umfassender Reparaturarbeiten geschlossen bleiben müssen, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte. An dem Schloss war die Dacheindeckung durch den Sturm beschädigt worden.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.] 

Insgesamt habe die Sturmserie 160 Bäume umstürzen lassen – oder sie wurden schwer beschädigt. „Die vollständige Beseitigung aller Schäden wird in den kommenden Tagen und Wochen erfolgen“, hieß es in der Mitteilung der Stiftung. Jeweils mehr als 40 umgestürzte Bäume zählte die Stiftung im Park Sanssouci und auf der Pfaueninsel zwischen Potsdam und Berlin. 

Im Park Sanssouci wurden zudem neun Skulpturen-Einhausungen sowie die Dacheindeckung des sogenannten Marly-Schlosses an der Friedenskirche beschädigt. Im Bereich Neuer Garten und Pfingstberg sind zwölf umgestürzte Bäume zu beklagen, im Park Babelsberg 16. 

Zur Startseite