Im Potsdam Museum kann man zum Museumstag Schallplatten hören.  Foto: H.J. Krackher/Potsdam Museum
© H.J. Krackher/Potsdam Museum

Museumstag Am Sonntag kostenfreier Eintritt in Potsdams Museen

Natur, Kunst und Geschichte entdecken: Bei freiem Eintritt können Potsdamer am Museumstag erleben, was die Museen der Stadt bieten.

Potsdam - Es gibt sie wieder überall, aber die Schallplatte ist keine neue Erfindung sondern erlebt eine Wiederentdeckung. Solche schwarzen Scheiben, die aussehen wie Platzdeckchen, aber Musikspeicherplatz sind, wurden auch in einem Babelsberger Plattenpresswerk hergestellt, das 1938 von Otto Stahmann gegründet und 1946 verstaatlicht wurde. Originale Schallplatten und Plattenspieler zeigt jetzt das Potsdam Museum in der Sonderausstellung „Geschichten aus Potsdam und Babelsberg 1914-1945“, die am Internationalen Museumstag am kommenden Sonntag kostenlos besucht werden kann. Eigene Schellackplatten können zum Abspielen mitgebracht werden. 

Von 14 bis 18 Uhr findet auf dem Alten Markt das Museumsfest „Babylon Babelsberg“ statt. Insgesamt 13 Potsdamer Einrichtungen beteiligen sich am Museumsstag und bieten bei freiem Eintritt Aktionen wie Sonderführungen hinter die Kulissen.

Geschichte entdecken

Das Haus der Brandenburg Preußischen Geschichte am Neuen Markt ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Hier finden stündlich Führungen statt, unter anderem um 11 und 16 Uhr für Kinder: „Auf den Spuren der Migranten in der brandenburgisch-preußischen Geschichte“. 

Durch das Museum Großes Waisenhaus in der Lindenstraße 34 wird um 12, 14 und 16 Uhr vom Historiker René Schreiter geführt. Das frühere Gefängnis, Gedenkstätte Lindenstraße 54, hat von 10 bis 18 Uhr geöffnet, um 11 und 14 Uhr werden Führungen durch den bedrückenden Ort deutscher Geschichte angeboten. 

Die Gedenkstätte in der Leistikowstraße 1, das frühere KGB-Gefängnis, ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Hier wird nur am Museumstag eine Fotoinstallation gezeigt, die an Originalstandorten den zum Teil verwahrlosten Zustand nach der Öffnung der fast 50 Jahre abgeschotteten sowjetischen Geheimdienststadt im Jahr 1994 erkennen lässt. Von 11 bis 18 Uhr wird ins Café und zum antiquarischen Büchermarkt eingeladen. 

Auch im heutigen Fontanearchiv in der Großen Weinmeisterstraße 46/47, geöffnet von 10 bis 17 Uhr, finden sich Zeugnisse der russischen Besatzer: eine Sauna im Keller. Um 13.30 Uhr und 16.30 Uhr kann man sie sich ansehen. Das benachbarte Lepsiushaus kann von 12 bis 17 Uhr besichtigt werden. 

Um 15 Uhr kann die Villa Schlieffen in der Großen Weinmeisterstraße 43, die zur Zeit aufwändig restauriert wird, bei einer Führung mit Baudenkmalexperten Roland Schulze besichtigt werden. 

Das Museum in der Kolonie Alexandrowka ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Natur entdecken

Was frisst der Wels? Im Naturkundemuseum in der Breiten Straße 13, geöffnet von 9 bis 17 Uhr, wird das hoffentlich bei Familienführungen mit Schaufütterung um 13 und 15 Uhr im Aquariumsbereich geklärt. Dabei kann man einen Blick auf die Technik hinter den Becken werfen. Bei verschiedenen Experimenten werden Wasserkleintiere unter die Lupe genommen, Gottesanbeterinnen untersucht und Tipps für das eigene kleine Aquarium gegeben. 

Das Urania Planetarium in der Gutenbergstraße 71/72 bietet um 14 und 16 Uhr kostenlose Filmvorführungen über das Sonnensystem.

Kunst entdecken

Im Museum Fluxus+ in der Schiffbauergasse, geöffnet 13 bis 18 Uhr, wird eine Sonderausstellung zu Wolf Vostell gezeigt und es gibt Klaviermusik. 

Im Filmmuseum, Breite Straße 1A, geht es um 12 und 14 Uhr hinter die Kulissen zu Kinoorgel, Vorführraum und Büros. 

Das Museum Barberini am Alten Markt hat von 10 bis 19 Uhr geöffnet, hier ist Eintritt zu zahlen.

Raus aus der Stadt

Das Industriemuseum Teltow in der Oderstraße 23 hat von 13 bis 18 Uhr geöffnet. In der Sonderausstellung Digitale Welt geht es auch ums autonome Fahren. Die historische Fabrikantenvilla in der Potsdamer Straße 16 kann besichtigt werden. 

Das Museum der Havelländischen Malerkolonie in Ferch, Beelitzer Straße 1, ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, das Einsteinhaus in Caputh, Straße der Einheit 3, hat von 11 bis 17 Uhr geöffnet, um 13 Uhr findet eine Führung statt. 

Zur Startseite