Heute strahlt Kabel Eins die erste Episode der aktuellen Staffel "Mein Lokal, dein Lokal" aus - aufgenommen im Café Heider in Potsdam. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Montag, 11. März 2019 Das ist heute in Potsdam wichtig

Eine Stadt sucht Bewohner und eine Männergruppe Nachwuchs. Wir versuchen, die Staus zu umkurven und werfen zudem einen Blick in fremde Kochtöpfe.

Potsdam - Auf der Zeppelinstraße haben es die Autofahrer schwer? Ja, aber nicht nur die. Ab heute leiden die Radfahrer und Fußgänger mit.

Aktuelle Verkehrsbeeinträchtigungen

Für die Erneuerung der Fahrbahndecke wird der stadteinwärtige Geh- bzw. Radweg der Zeppelinstraße zwischen Bahnhof Pirschheide und Forststraße ab Montag voll gesperrt. Fußgänger sowie Radfahrer können den Radweg der anderen Fahrbahnseite nutzen.

Staugefahr sieht die Stadt heute vor allem auf der Templiner Straße und der der Nuthestraße. Für Leitungsarbeiten ist die Templiner Straße in Höhe Ortsausgang Potsdam halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel im Wechsel geregelt. Ebenfalls eng wird es auf der Nuthestraße L40. Für Restarbeiten an der Böschung an der Friedrich-Engels-Straße steht stadteinwärts lediglich ein Spur zur Verfügung.

Einspurig wird der Verkehr heute auch auf der Breiten Straße in Höhe Dortustraße. Für die Sanierung eines Schachtes wird dort eine Fahrspur punktuell zwischen 9 und 15 Uhr gesperrt.

Eine halbseitige Sperrung gibt es auch auf dem Werderschen Damm zwischen Forststraße und Kuhforter Damm. Es ist eine Einbahnstraße in stadtauswärtiger Richtung eingerichtet, die stadteinwärtige Richtung wird über Kuhforter Damm und Kaiser-Friedrich-Straße umgeleitet, teilte die Stadt Potsdam mit.

Gleiches Spiel in der Geschwister-Scholl-Straße. Dort wird die Straße in Höhe der Haltestelle Charlottenhof für die Herstellung eines Hausanschlusses halbseitig gesperrt.

Gar nichts geht dagegen auf der Mendelssohn-Bartholdy-Straße. Aufgrund eines Rohrbruchs ist die Straße in Höhe Patrizierweg voll gesperrt.

Nichts Neues aus der Leipziger Straße. Für Leitungsarbeiten ist die Einbahnstraße weiterhin bis Einfahrt Parkhaus blu verlängert. Anlieger müssen die Umleitung über Brauhausberg, Leipziger Straße nutzen.

Eng ist es diese Woche auch noch in der Karl-Liebknecht-Straße an der Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Straße. Es steht in jede Fahrtrichtung nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Blick in fremde Kochtöpfe

Das Café Heider in Potsdams Innenstadt ist eine der bekanntesten Lokalitäten in der brandenburgischen Hauptstadt. Seit einigen Jahren wird das "Wohnzimmer der Stadt" von René Dost geführt. Im vergangenen Jahr hatte er ganz besondere Gäste: vier weitere Gastronomen aus der Stadt und dem Umland sowie ein TV-Team. Kabel Eins hatte die Besitzer der Restaurants "lokal genial" aus Beelitz, "Maimai's little kitchen" aus Groß Glienicke, "Selig" aus Berlin und des "Inspektorenhauses" aus Brandenburg an der Havel zum Koch-Wettstreit gebeten. Am heutigen Montag um 17.55 Uhr zeigt Kabel Eins die erste Episode der Kochtopf-Challenge "mein lokal, dein lokal".

Übrigens: Vor fast genau vier Jahren wurde schon mal für die TV-Sendung in Potsdam gedreht. Damals war einer der Lokalitäten die "Hohle Birne" - damals eine urige Bierkneipe und jetzt ein Steakhaus, im Besitz von René Dost.

Ab heute wird Flagge gezeigt

Anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus hisst Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD), der auch Vorsitzender des Bündnisses „Potsdam! bekennt Farbe“ ist, heute um 10.30 Uhr vor dem Rathaus eine Flagge. Damit wird die Woche in Potsdam eröffnet.

Mammutsitzung geht weiter
Nicht alle der 150 Tagesordnungspunkte sind abgearbeitet worden, deshalb wird die XXL-Stadtverordnetenversammlung vom vergangenem Mittwoch am heutigen Montag um 16.30 Uhr im Plenarsaal im Rathaus fortgesetzt. Es wird unter anderem um die Forderung der Grünen nach kinderarbeitsfreien Grabsteinen und deren Antrag für mehr Geld für das Urania-Planetarium gehen, ebenso um einen Antrag von den Fraktionen von SPD und CDU/ANW, das Anwohnerparken in Drewitz zu vergünstigen.

Junge Männer gesucht

Der Potsdamer Männerchor sucht Mitsänger. Heute findet ab 19.30 Uhr eine öffentliche Probe des Chors im Foyer des Nikolaisaals statt.

Wer Spaß am Singen hat, kann sich gerne dem Chor anschließen. Gegründet im Jahr 1948 ist er aus Potsdam nicht mehr wegzudenken. "Ein großes Anliegen ist die Gewinnung neuer, möglichst  junger Sänger", schreibt der Chor auf seiner Homepage.

Frage nach den Fahrkarten

Der Potsdamer Verkehrsbetrieb startet heute eine sogenannte Schwerbehindertenerhebung. Etwa drei Wochen werden die Fahrgäste zu ihren Fahrkarten befragt, um den Anteil derer zu zählen, die mit einem Schwerbehindertenausweis fahren. Mit der Erhebung ist die Firma Proziv beauftragt, deren Mitarbeiter an besonders gekennzeichneten Ausweisen zu erkennen sein werden.

Nackedeis und Osterschmuck

In der Volkshochschule gibt es bei zwei Kreativangeboten noch freie Plätze.

Am Freitag wird von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der Volkshochschule (VHS) filigraner Osterschmuck aus Hohlglasperlen gebastelt. Die Perlen sind hauchzart und dünn wie Weihnachtsbaumkugeln und werden auf Draht aneinandergereiht. Die Kosten betragen 16,40 Euro, ermäßigt 14 Euro, zuzüglich Materialkosten.

Nächste Woche Montag bietet die VHS den Kurs "Aktzeichnen lernen" an. Unter Anleitung der Potsdamer Künstlerin Rapunzel Bräutigam erarbeiten die Teilnehmenden "Studien nach Modell in unterschiedlichen Posen, lernen die Proportionsgesetze der menschlichen Figur kennen und zeichnen verschiedene Ansichten". Der Kurs umfasst 24 Unterrichtsstunden und findet bis zum 3. Juni jeweils montags von 18 bis 20 Uhr in der Volkshochschule, Am Kanal 47, statt. Die Kosten liegen bei 105,40 Euro, ermäßigt 91 Euro.

Anmeldungen für beide Kurse sind möglich unter [email protected].

Es sind noch Zimmer frei

Reinschnuppern und mitgestalten. Die zehnte Ausgabe von „Stadt für eine Nacht“ in der Schiffbauergasse wird am 31. August stattfinden, später als sonst. So sollen Besucher Einblick in die neuen Spielzeiten der Kulturhäuser erhalten, teilte das Rathaus mit. Das sonst 24-stündige Festival wird zudem verkürzt, es wird von 14 Uhr am Samstag bis 6 Uhr am Sonntag dauern. Bei der Jubiläumsausgabe können Künstler oder Vereine noch mitmachen: „Für die Stadt auf Zeit werden ab sofort Bewohnerinnen und Bewohner gesucht, die für eine Nacht in die Schiffbauergasse einziehen und sich die Stadt zu eigen machen“, so der Aufruf der Stadt. Bewerber können ihre Ideen ab sofort bis zum 14. April einreichen, die besten werden prämiert. „Wie wollen wir leben?“ lautet die Leitfrage, „Zehn“ das Motto. Mehr Informationen unter www.stadtfuereinenacht.de.

Es sind noch Plätze frei

Morgen findet im Potsdam Museum der PNN-Talk "Glaube in Potsdam" statt. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt frei.

Im Gespräch soll es darum gehen, wie die Situation in Potsdam heute eigentlich aussieht: Wie weltoffen ist die Stadt wirklich – und wie anfällig für rechtspopulistische Strömungen oder Antisemitismus? Wie hat sich das Klima seit 2015, als eine große Zahl von Flüchtlingen Deutschland und auch Potsdam erreichte, entwickelt? Thema ist auch, was Stadtverwaltung, Zivilgesellschaft und Religionsgemeinschaften tun können, um Weltoffenheit, Toleranz und demokratische Werte zu stärken.  

Das Podium ist prominent besetzt, auch Ex-Oberbürgermeister Jann Jakobs hat sein Kommen zugesagt.

Für einen guten Platz ist eine vorherige Anmeldung empfehlenswert: www.pnn.de/glaube.

Zum Schluss das Wetter

Angesagt ist nasskaltes Wetter. Die Prognosen sehen wirklich sehr ungemütlich aus: Böen, Regen, Temperaturen bis maximal 7 Grad. Aber wie wir wissen, hält sich das Wetter in Potsdam selten an die Vorhersagen.

Zur Startseite