Es ist bald wieder Suppe da - nach dem Workshop heute im Okar bestimmt. Foto: Stefan Sauer/dpa
© Stefan Sauer/dpa

Mittwoch, 20. November 2019 Das ist heute in Potsdam wichtig

Lust auf Suppe? Dann schon mal Schraubgläser raussuchen. Empfehlenswert sind auch die anderen Events in Potsdam: Quiz, Film, Lesung und eine besondere Unternehmer-Beratung.

Potsdam - Wenn es heute Nacht in der Wasserleitung gerauscht hat und das Wasser nun etwas trüb aus dem Wasserhahn tröpfelt: Kein Grund zur Sorge. Zumindest nicht rund um den Platz der Einheit und den Bassinplatz. Die Stadtwerke haben nämlich dort die Rohre heute Nacht durchgepustet, damit das Potsdamer "Trinkwasser immer die hohe Qualität behält". Das Prozedere wird heute Abend ab 22 Uhr nochmal wiederholt, dann sollte alles wieder ruhig und klar sein.

Doppelhaushalt im Blick

Einen klaren Durchblick haben hoffentlich auch unsere Vertreter in der Stadtpolitik. Die Planung des Doppelhaushaltes 2020/2021 sind der zentrale Tagesordnungspunkt bei der Sitzung des Finanzausschusses am Mittwoch ab 18 Uhr. Zudem geht es um "Kunst im Kreisverkehr" in Golm sowie die Überlegung, das Potsdam Museum zu erweitern.

Das Gremium tagt öffentlich im Raum 280a im Rathaus.

Wimpelkette im Rathaus

Heute vor 30 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention ins Leben gerufen. Aus diesem Anlass haben Kinder aus Potsdamer Kindertageseinrichtungen "Kinderrechte-Wimpelketten" gebastelt, die heute im Rathaus aufgehängt werden, um auf die bestehenden Kinderrechte aufmerksam zu machen. Zudem wird das Kinder- und Jugendbüro Potsdam die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung nochmal für das Thema Kinderrechte sensibilisieren.

Hilfe für Gründer

Etwas ältere Potsdamer basteln vielleicht keine Wimpel mehr, bauen aber an ihrer beruflichen Zukunft und verwirklichen mit der Gründung eines Unternehmens sicherlich oft einen Traum. Vermutlich noch öfter geht es aber ums Geld. Damit die Selbstständigkeit nicht zum Albtraum wird, gibt es zum Glück solche Veranstaltungen wie heute in der Schiffbauergasse. Im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche lädt die Social Impact gGmbH ab 13 Uhr zur exklusiven Einzelberatung ein. Bis 17.30 Uhr gibt es jede halbe Stunde eine Beratung. Mal kurz überschlagen... Das sind zehn mögliche Teilnehmer. Also schnell noch bewerben.

Leckere Suppen

Herbstzeit ist Suppenzeit. Folgerichtig widmet sich das Kochstudio im Begegnungszentrum „Oskar“ in der Oskar-Meßter-Straße 4-6 am Mittwoch der Zubereitung leckerer Suppen. Von 16 bis 17.30 Uhr lernen die Teilnehmer, wie man eine Würzpaste als perfekte Grundlage für Suppen und Eintöpfe selbst herstellen kann, eine „ordentliche Probierportion“ kann mit nach Hause genommen werden. Zwei Schraubgläser sollten mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Spende willkommen. Anmeldung unter [email protected].

Über die Wut im Osten

Jahrelang haben wir Ines Geipel vor allem in ihrer Rolle als Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfevereins wahrgenommen. Heute kommt die Autorin in die Heinrich von Kleist Schule um ihr Buch "Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass" vorzustellen. Geipel versucht den Weg der Radikalisierung nachzuvollziehen. Sie erzählt von den Schweigegeboten nach dem Ende der NS-Zeit, der Geschichtsklitterung der DDR und den politischen Umschreibungen nach der deutschen Einheit. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Katarzyna Zorn vom Brandenburgischen Literaturbüro führt als Moderatorin durch den Abend.

Lebensentwürfe im Übergang 

Heute Abend blicken Marianne Birthler und Ulrike Poppe auf die vergangenen 30 Jahre zurück. Beide haben sich in der DDR für Frieden und Menschenrechte, für einen "verbesserlichen Sozialismus" engagiert und zur Friedlichen Revolution beigetragen. Wie blicken die beiden Frauen auf die drei Dekaden zurück? Wurden die Hoffnungen erfüllt, sind Träume zerbrochen? Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Nagelkreuzkapelle in der Breite Straße.

Ökofilmgespräch im Filmmuseum

Seenotrettung ist eine Sache von Leben und Tod. Das hat auch uns hier in Potsdam der Fall der vier Potsdamer Seenotretter deutlich gemacht, denen für ihren Einsatz eine lange Gefängnisstrafe in Italien droht. Regisseur Wolfgang Fischer hat sich des Themas angenommen und einen Spielfilm gedreht: Styx. Der Film hat bereits mehrere Preise abgeräumt. Heute Abend ist er ab 19 Uhr im Filmmuseum an der Breite Straße zu sehen. Daran anschließend findet ein Filmgespräch mit dem Sea Watch-Aktivisten Chris Grodotzki statt.

Netzwerkabend im Rechenzentrum

Sieben Kreativschaffende stellen sich und ihre Arbeit heute in insgesamt 49 Minuten vor. Beim 7Sachen-Netzwerkabend im Rechenzentrum, Dortustraße 46, haben sieben Akteure der Kreativszene jeweils sieben Minuten Zeit, ihre Ideen, Projekte, Visionen oder Anliegen vorzustellen. Gäste sind dieses Mal unter anderem der Theaterschauspieler Michael Schrodt, der Autor Wolfram Adolphi, die Illustratorin Anne Albert und die Kostümbildnerin Heather MacCrimmon. Beginn ist um 19 Uhr.

Apropos Rechenzentrum: Das aktuelle Kreativquartier soll es ja nur noch bis zum Jahr 2023 geben. Die Kreativschaffenden sollen dann, so alles wie geplant läuft, in das neue Kreativhaus an der Plantage ziehen. Die Planungen für das Kunst- und Kreativquartier auf dem Gelände der ehemaligen Feuerwache sind in der Stadtpolitik jedenfalls auf erste Zustimmung gestoßen. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Janny Armbruster teilte beispielsweise via Facebook mit, sie freue sich über die "kleinteilige, flexible Nutzungsstruktur des geplanten Kreativquartiers", es gehe um einen "mutigen, modernen Entwurf, der einen architektonischen Kontrapunkt in der Mitte setzen wird." Auch die SPD- Stadtverordnete Sarah Zalfen kommentierte: "Spannend – und vielleicht die Chance auf ein richtiges ,Creative Village’?". Wir hoffen, auch dort wird es einen Platz für 7Sachen geben.

Bitte überspringen

Dieser Text ist nur für diejenigen gedacht, die sich rechtzeitig Karten für die heutige Veranstaltung im Museum Barberini besorgt haben und abends in den Genuss kommen, Schauspieler Ulrich Matthes dabei zuzuhören, wie er Briefe von Vincent van Gogh vorliest. Die Veranstaltung ist ausverkauft. Der Gang in die Ausstellung lohnt aber natürlich.

Mit den Kollegen quizzen

Wer meint, viel zu wissen und dieses Wissen testen will, sollte sich am Mittwochabend um 19 Uhr im Lindenpark, Stahnsdorfer Straße 76, einfinden – und am besten seine Arbeitskollegen mitbringen. Die Quizfactory Berlin richtet dort das nunmehr 4. Potsdamer Firmenquiz aus. Der Einlass beginnt um 18 Uhr, die Startgebühr pro Team (maximal fünf Personen) beträgt 50 Euro. Letzte Anmeldungen sind möglich unter [email protected].

Mit den Cineasten quizzen

Wer nicht unbedingt vor den Arbeitskollegen mit seinem Wissen glänzen möchte, sondern lieber in einer ausgesuchten Expertenrunde sein Film-Repertoire zum Besten geben möchte, der ist heute in der Bar Gelb richtig. Die Bar Gelb lädt zum "Craaazy! Film Quiz" ein. Ab 20.30 Uhr werden "33 1/3 Fragen aus der "durchjeknallt-bunten Welt des bewegten Bildes: Film, Serie, vor und hinter den Kulissen und was die Popkultur sonst noch so draus spinnt" gespielt. Teams können aus maximal sechs Mitspielern bestehen. Mitspielen kostet pro Quizzer fünf Euro.

Apropos Quizzer

Günther Jauch ist auch ein Teil Quizgeschichte - zumindest als Moderator. Bei den hunderten Ausgaben seiner Sendung "Wer wird Millionär" muss doch erheblich viel Wissen hängen geblieben sein, oder? Bundesarbeitsminister Hubertus Heil könnte sich jedenfalls vorstellen, dass der Potsdamer TV-Moderator ein guter Bildungsminister wäre. "Also mit dem Wissen, was er über zwanzig Jahre bei WWM an Fragen mitgehört hat, da könnte er vielleicht ein ganz guter Bildungsminister sein", sagte er im Rahmen der Aufzeichnung eines Prominenten Specials von "Wer wird Millionär?" gegenüber RTL am gestrigen Dienstag. Und fügte hinzu, dass Jauch ja theoretisch sogar Bundespräsident werden könne. "Er ist über 40. Theoretisch ist das möglich, aber wir haben ja gerade einen guten Bundespräsidenten. Insofern muss er sich noch ein paar Jahre gedulden, falls er das wirklich vorhat", so Heil. Ausgestrahlt wird die Sendung übrigens am Donnerstag.

Zum Schluss das Wetter

So ganz falsch lagen wir gestern ja nicht: Es war trockener, sonniger und etwas kälter als noch am Wochenende. Da lehnen wir uns heute mal weit aus dem Fenster: Es wird noch ein wenig kälter, dafür aber grauer und abends sogar etwas feuchter.

In eigener Sache

Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Zur Startseite