Die Polizei suchte nach dem Mädchen in der Gartenstadt Drewitz. Foto: Manfred Thomas
© Manfred Thomas

Mädchen in Potsdam mutmaßlich missbraucht Der 58-jährige Beschuldigte schweigt

Anna Kristina Bückmann

Von ihm erfahren die Ermittler nichts: Der mutmaßliche Täter im Fall des in Potsdam entführten Mädchens äußert sich derzeit nicht zu den Vorwürfen.

Potsdam - Der Mann, dem sexueller Missbrauch und Freiheitsberaubung einer Sechsjährigen in Potsdam vorgeworfen werden, hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. "Er hat die Möglichkeit rechtlichen Gehörs erhalten, hat davon aber bislang keinen Gebrauch gemacht", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Markus Nolte, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der 58-Jährige werde durch einen Anwalt vertreten.

Aus diesem Möbelgeschäft in Potsdam-Drewitz war das Mädchen hinausgelaufen. Foto: Valerie Barsig Vergrößern
Aus diesem Möbelgeschäft in Potsdam-Drewitz war das Mädchen hinausgelaufen. © Valerie Barsig

Das Amtsgericht Potsdam hatte am Montagnachmittag gegen den 58-Jährigen Haftbefehl erlassen. Der Vorwurf: Er soll die Sechsjährige, die am Samstag in einem Möbelhaus in Potsdam verschwunden war, entführt und sexuell missbraucht haben. Der Vater hatte die Tochter noch im Fahrstuhl gesehen. Anschließend war sie 22 Stunden lang verschwunden. Am Sonntag wurde das Kind weinend auf einem Gehweg im Potsdamer Ortsteil Drewitz gefunden, wo sich auch das Möbelhaus befindet. (dpa)


Zur Startseite