Große und kleine Besucher können nicht nur Präparate, sondern auch lebendige Tiere im Naturkundemuseum entdecken. Foto: Marschalsky/Naturkundemuseum Potsdam
p

Kommentar über Potsdams Naturkundemuseum Über freien Eintritt nachdenken

0 Kommentare

Warum soll man für Lurch und Wolf im Naturkundemuseum zahlen, für Dokumente und Artefakte im Potsdam Museum hingegen nicht? Das sollte sich ändern. Ein Kommentar.

Potsdam - Wer herausfinden will, was in Potsdam und Umgebung so kreucht und fleucht, kann selbst suchen – oder einfach ins Naturkundemuseum in der Breiten Straße gehen. Dort geben lebensechte Präparate Einblicke in die Artenvielfalt von Insekten, Fischen, Vögeln und Säugetieren des Landes Brandenburg. Doch es gibt auch Lebendiges: Über 40 heimische Fischarten, darunter Hecht, Stör und Wels sind im Kaltwasseraquarium zu entdecken. So manches Stadtkind lernt dort, was in der Fauna unterwegs ist. 

Die meisten Besucher sind Kinder

Tatsächlich sind die meisten Besucher im Kindergarten- und Grundschulalter. Der Beitrag zur Allgemeinbildung dürfte also unbestritten sein. Doch anders als für die Dauerausstellung des Potsdam Museums gibt es für das Naturkundemuseum noch keine Initiative, die die Tickets kostenlos machen will. Dabei sind beide Einrichtungen städtische Häuser. Warum soll man für Lurch und Wolf zahlen, für Dokumente und Artefakte hingegen nicht

Eine Erklärung gibt es denn auch von der Stadtverwaltung dazu nicht: Es sei nichts geplant, weil von den Stadtverordneten nichts anderes beschlossen worden sei. Vielleicht lohnt es sich, noch mal darüber nachzudenken.

Zur Startseite