Die Polizei bittet um Hinweise (Symbolbild) Foto: Sebastian Gabsch PNN
© Sebastian Gabsch PNN

Kind in Potsdam angesprochen Polizei bittet um Hinweise

Ein Mann soll versucht haben, einen Jungen in Potsdam mit sich zu ziehen. Nun sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Unbekannten. Er hat ein auffälliges Erkennungsmerkmal.

Potsdam - Mit einem Phantombild sucht die Polizei nach einem Mann, der im Dezember in Potsdam versucht haben soll, ein Kind mit sich zu ziehen. Der neunjährige Junge war am Donnerstag, dem 17. Dezember, nachmittags von einem unbekannten Mann angesprochen worden, wie die Polizei seinerzeit mitgeteilt hatte. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Der Junge hatte sich während des Spiels mit anderen Kindern zwischen geparkten Autos an der Ecke Kleine Weinmeisterstraße / Beyerstraße versteckt. Dabei soll sich der Mann ihm genähert und aufgefordert haben, mitzukommen. Dann soll der Mann das Kind an der Hand gefasst haben und versucht haben, ihn mitzuziehen. Der Junge habe sich gewehrt, so dass der Mann von dem Kind abließ und sich Richtung Beyerstraße entfernte.

Der Gesuchte Foto: Polizei Potsdam Vergrößern
Der Gesuchte © Polizei Potsdam

Nun konnten Zeichner der Landeskriminalamtes Brandenburg nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei und nochmaliger Befragung des betroffenen Jungens, ein sogenanntes subjektives Portrait des Täters nach den Angaben des Jungen anfertigen. Auch konnte der Junge eine markante Tätowierung des Täters beschreiben, die der Polizeizeichner ebenfalls visualisierte. Das Amtsgericht Potsdam hat nunmehr einen richterlichen Beschluss erlassen, wonach das Portrait und die Tätowierung veröffentlicht werden dürfen. 

Das Tattoo Foto: Polizei Potsdam Vergrößern
Das Tattoo © Polizei Potsdam

Auch die Täterbeschreibung des Mannes wurde im Rahmen der Ermittlungen nochmals konkretisiert: Er soll etwas zwei Meter groß sein und eine kräftige, sportliche Statur haben. Auf dem rechten Handgelenk hat er ein Tattoo. Er soll zum Tatzeitpunkt dunkelbraune, kurze, hochgegelte Haare mit Geheimratsecken sowie einen dunklen Vollbart gehabt haben. Der Mann soll einen dunkelblauen Mantel und eine Hose mit Camouflagemuster sowie schwarzen „Nike“-Schuhe mit weißen Absätzen getragen haben. Nach Aussage des Jungen hat der Mann  das „R“ bei der Aussprache gerollt. 

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion in Potsdam unter (0331) 55080 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet genutzt werden. Dieses findet sich im Online-Service im Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de, oder direkt unter polbb.eu/hinweis.

Zur Startseite