Die Internationale Grüne Woche Berlin 2020 bietet vom 17. - 26. Januar das größte Angebot an regionalen Spezialitäten aus ganz Deutschland. Foto: Ralf Günther/Messe Berlin
© Foto: Ralf Günther/Messe Berlin

"Grüne Woche 2020" Schmackhaftes aus Potsdam in Berlin

Carsten Holm

Elf Aussteller aus der Landeshauptstadt präsentieren sich auf der Grünen Woche 2020 in Berlin. Und direkt am ersten Messetag ist Potsdam im Rampenlicht.

Berlin/Potsdam - Ob dragierte Nüsse, und Pralinen aus der Konditorei Krümelfee, ob hochwertige Kosmetika der tierversuchsfreien Linie „ Coeur-de-beauté“ der Aideon GmbH, ob das Getränk „Kukema“ des gleichnamigen Start-ups, das angeblich Körper, Seele und Geist in Einklang bringt - oder die Bio-Biere aus der Braumanufaktur Templin, die vermutlich dasselbe Ziel anstreben: es ist bemerkenswert, mit welcher Qualität sich elf Produzenten aus Potsdam und Umgebung ab Freitag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin präsentieren.

Bierbrauer können mehr als Bier brauen: die Templiner Manufakteure stellen auch einen Apfelsaft vor, den sie mit dem Jugendhaus Oase der Hoffbauer-Stiftung gepresst haben. Und: Gleich am ersten Messetag ist „Potsdam-Tag“. Die Landeshauptstadt lädt am Nachmittag ab 15.30 Uhr zu einem Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und, unter anderem, einem Interview mit Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) in die Brandenburg-Halle 21a ein. Für Musik sorgt die Potsdamer Dixielandband „Alte Wache“. Zum zwölften Mal in Folge machen Potsdamer Betriebe ihre Produkte auf der bis zum 26. Januar dauernden Grünen Woche bekannt – diesmal am Gemeinschaftsstand Nr. 140 unter dem Motto „Potsdam entdecken und genießen“ nahe der Bühne.

Für Betriebe aus Potsdam ist die Messe eine gute Gelegenheit, vor internationalem Publikum für sich zu werben. Wieder dabei sind das Obstgut Marquardt, die Naturlandschaft Döberitzer Heide der Sielmann-Stiftung, der Lavendelhof Marquardt, der Gartenbau Buba und die Foerster Stauden GmbH. Honig und Bienenwachskerzen und die Kreation „Nuss in Honig“ bietet die Erzeugergemeinschaft „Potsdamer Stadtrandbienen“ an.

Sicher ein Höhepunkt des Potsdamer Auftritts wird am Freitagnachmittag das pro agro-Kochstudio in der Brandenburg- Halle 21 a. Die drei Potsdamer Spitzenköche André Lemke aus dem Restaurant „Die Tenne" in Neu Fahrland sowie Stefan Richter und Hans-Bastian Tornow aus dem Restaurant „Braumanufaktur Forsthaus Templin" bereiten gemeinsam die Gerichte „Brandenburger Rehrücken in dunkler Bockbiersauce mit Serviettenknödeln und Rosenkohl" und „Bierlikör-Parfait" zu - mit Wildbraten aus Sielmanns Naturlandschaft.


Zur Startseite