Laut einer aktuellen Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung geben die Verbraucher in Deutschland das meiste Geld für Blumen aus. Dann Bücher, gefolgt von Spielwaren. erst an vierter Stelle kommen "Lebensmittel (zum Verschenken)". Wir hoffen heute trotzdem auf Schokolade im Stiefel. Foto: Federico Gambarini/dpa
© Federico Gambarini/dpa

Freitag, 6. Dezember 2019 Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute kommt man in Potsdam am Nikolaus nicht vorbei. An jeder Ecke wird man daran erinnert - und es gibt Gaben. Von Ruten haben wir bisher nichts gelesen. Zudem beginnt ein großes Kunstfestival.

Potsdam - Wer heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit ein Päckchen an der Laterne, auf einer Bank oder am Gartenzaun sieht - mitnehmen. Das ist für Sie! Ja! Toll wäre natürlich, wenn jeder ein Päckchen aufhängt, denn heute wird in Potsdam wieder gewichtelt. Dazu aufgerufen hat die Potsdamer Bürgerstiftung. Ziel ist es, dass "jede*r eine Überraschung zum Nikolaustag" erhält.

Der Nikolaus hat heute wie gesagt jede Menge zu tun. Im Stern-Center konnten Kinder im Vorfeld ihre (geputzten) Stiefel abgeben. 200 waren fleißig und haben dies getan. Heute zwischen 14 Uhr und 18 Uhr können sie ihre mit süßen Überraschungen gefüllten Schuhe wieder abholen.

Wir wissen nicht, wie der alte Mann das macht, aber heute Nachmittag besucht der Heilige Nikolaus auch seinen alten Kumpel Willi Welle. Willi wer? Was, Sie kennen Willi nicht? Dann waren Sie wohl lange nicht im Schwimmbad. Willi Welle ist ein komisches Geschöpf mit blauen Haaren und Elfenohren. Er wohnt im blu und ist das Maskottchen der Potsdamer Bäderlandschaft. Heute machen die beiden jedenfalls einen drauf und alle Kinder sind herzlich eingeladen, den Nikolaus und Willi zwischen 15 Uhr und 18 Uhr zu besuchen. Das ungleiche Pärchen wartet im Foyer des Schwimmbads - und der Nikolaus hat kleine Geschenke dabei, heißt es.

Der ganze Stress geht am Nikolaus natürlich nicht spurlos vorbei. Gut, dass heute die "Nikolaus-Beauty-Party" im Bürgerhaus am Schlaatz stattfindet. Ab 18 Uhr will man dort "Schönheit und damit Gesundheit zelebrieren und in entspannter Atmosphäre Spaß haben". Dazu gibt es einen Vortrag über die Haut und jede Menge Pflegetipps. Aber Achtung, der Nikolaus wollte unbedingt eine Anmeldung. Daher einfach mal anrufen: 0171 4424803. Das ist, so glauben wir, nicht die direkte Durchwahl zum Nikolaus, aber die richtige Telefonnummer für die Beauty-Party-Anmeldung.

Ein Heimatstern zum Nikolaus

Geschafft. Nach langer Planung und vielen Spendenaktionen kann das Kinderheim des Deutschen Roten Kreuzes endlich sein Provisorium verlassen und in den neuen "Heimatstern" umziehen - heute wird die Eröffnung gefeiert. 31 Kinder und Jugendliche kommen in dem Komplex aus vier Häusern unter; im Untergeschoss werden jeweils die Gemeinschaftsräume untergebracht, darüber die Schlafzimmer der Kinder beziehungsweise eine Art WG für die Jugendlichen.

Schutz gegen Kälte

Gerade im Winter haben es Obdachlose noch schwerer. Viele verbringen die Nächte notgedrungen unter freiem Himmel - oder lehnen Hilfe ab. Für diese Menschen gibt es heute auch Gaben. Der Arbeiter-Samariter-Bund übergibt um 13.30 Uhr vor der Suppenküche am Potsdamer Stadthaus Schlafsäcke und Hygienesets an wohnungslose Menschen. Der Termin ist Teil einer bundesweiten Kältehilfeaktion.

» Hier gibt es die städtischen Hilfsangebote für obdachlose Menschen Potsdam

Stadtpolitik mitbestimmen

Noch heute können die Potsdamer sich noch am Bürgerhaushalt beteiligen und damit mitbestimmen, welche Themen letztlich auf der Tagesordnung der Stadtverordneten landen. Jeder kann fünf Stimmen auf die 40 Vorschläge verteilen, am Ende stehen dann 20 Favoritenideen. Etwa 8800 Bürger haben bereits abgestimmt. aber da geht noch was: Bürgermeister und Kämmerer Burkhard Exner (SPD) ruft alle Potsdamer dazu auf, sich am Bürgerhaushalt zu beteiligen. "Das Verfahren ist bei der Einwohnerschaft beliebt und wird akzeptiert", sagte er.

Zurzeit, also kurz vor Schluss, liegt übrigens der Bürgervorschlag "Kein städtisches Geld für den Wiederaufbau Garnisonkirche" mit insgesamt über 17.500 Votings auf Platz 1: „Die Entscheidung steht noch lange nicht fest.“ Auf Platz 2 liegt (noch) der Vorschlag "Fahrradwege in Potsdam ausbauen und sicherer gestalten" (über 14.300 Stimmen) und auf dem Bronze-Platz "Umgehungsstraße realisieren (Havelspange, 3. Havelübergang) mit rund 11.200 Befürwortungen.

Eine Gala für Klinik-Clowns

Ihr Motto lautet „Lachen, lieben, leben“, sie wollen für Menschen in Notlagen da sein, ihnen Freude bereiten: Die Potsdamer Klinikclowns und ihr neu benannter Trägerverein Lachen hilft e.V. laden ein zu einer „intergalaktisch galanten Clownsgala“. Diese findet heute ab 17.30 Uhr im Friedenssaal in der Friedenskirche an der Schopenhauerstraße statt. Nach einer Begrüßungsrede von Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher ist ein Programm samt Buffet und Tanzeinlagen geplant. Unter anderem freue man sich derzeit über ein neues und von Sponsoren finanziertes Fahrzeug, heißt es in der Einladung zu der Gala.

Die Potsdamer Klinikclowns gibt es seit sieben Jahren, sie besuchen mittlerweile kontinuierlich 18 Krankenhäuser, Pflegeheime und andere Gesundheitseinrichtungen in Brandenburg und Berlin. Angeboten werden zum Beispiel Clownsvisiten – das läuft, nach entsprechenden Vorabsprachen – laut der Vereinsdarstellung in etwa so ab: „Nach der Kostümierung und einem kurzen gemeinsamen Einspielen zieht das Clownspaar los und verbreitet gute Laune, bunte Momente, Klänge und Farben.“

Verlegung von Stolpersteinen

Vier Stolpersteine werden heute in Erinnerung an verfolgte Potsdamer verlegt. Um 10.30 Uhr findet eine Gedenkveranstaltung vor dem Landgericht in der Jägerallee statt. Ab 13 Uhr werden die Steine in der Griebnitzstraße 8, der Ludwig-Richter-Straße 15, Am Wiesenrand 3 bis 4 und in der Lindenstraße 15 gesetzt.

Kunstfestival im Rechenzentrum

Heute beginnt die zweite Auflage des Festivals "Ist das Kunst oder kann das weg?" im Rechenzentrum. Bis Sonntag gibt es jede Menge "Theater, Musik, Literatur, Tanz und Kunst aller Art".

Die Initiatoren des Festivals wollen die Grenzen von Sub- und Hochkultur aufheben und den verschiedensten Spielarten der darstellenden Kunst eine Plattform geben: Sprech-, Musik-, Tanz- und Performancetheater bis hin zu interdisziplinären Projekten mit Schnittstellen zu Film, Video, Animation und bildender Kunst.  

Heute beginnt das Kunstfestival im Rechenzentrum. Foto: Hajo von Cölln Vergrößern
Heute beginnt das Kunstfestival im Rechenzentrum. © Hajo von Cölln

Selbst die Politik ist dabei - wenn auch erst am Sonntagmorgen. Ab 10 Uhr geben nämlich Mitglieder der Fraktion Die Linke Einblick in ihre Arbeit und berichten über die Ergebnisse aus der letzten Stadtverordnetenversammlung. Und klar, bei einem Kunstfestival dürfen die Belange der kreativen Szene nicht fehlen. Vor Ort wollen sich die Lokalpolitiker mit den kreativen Köpfen und allen interessierten Potsdamern über die Zukunft des Rechenzentrums und des geplanten Kreativquartiers auseinandersetzen. Aber das nur zum Vormerken.

Wo spielt die Musik in Potsdam?

Zurück zu heute und dem angesprochen Kunstfestival. Dort sind nämlich auch Konzerte und Partys geplant. Unser Tipp: Hingehen, Kunst genießen und sich überraschen lassen.

Auf jeden Fall Musik gibt es heute im Waschhaus in der Schiffbauergasse. "Air Flair" heißt die heutige Veranstaltung, die von Maximilian Engelhardt und Paul Jaeger initiiert wurde. Die beiden Potsdamer haben vor kurzem ihr Abitur abgelegt und organisieren das Konzert „AirFlair“, bei dem heute zwei Solo-Künstler, eine Band und ein Techno-DJ ab 20 Uhr ihr Können präsentieren. In den vergangenen eineinhalb Jahren fand die Veranstaltung auf dem Bassinplatz statt, nun will man vor Regen geschützt sein.

Der Eintritt zur nicht-kommerziellen Veranstaltung kostet 3 Euro an der Abendkasse. Zu Beginn wird die Potsdamer Band „Im Modus“ auftreten, anschließend der Pariser Newcomer „Garfive“ mit vom Piano begleiteten Gesang. Mit „Blunderbus“ spielt im Anschluss ein aus San Francisco kommender Musiker Elektro-Funk. Zum Abschluss legt bis etwa 3 Uhr Techno-DJ „Josen“ auf. Apropos Waschhaus: Die nebenan stattfindende Veranstaltung von Sebastian Pufpaff ist restlos ausverkauft.

Auch im Lindenpark kommen Musikfreunde auf ihre Kosten. Der Eintritt ist kostenlos, aber nicht umsonst. Lange haben rund 60 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit professionellen Coaches vom Zentrum für Popularmusik für Brandenburg (ZPOP) geübt und geübt, um heute auf der Bühne das Publikum "mit ganz viel Beats, starken Riffs, lässigen Sounds und eindrucksvollen Vocals" zu unterhalten. Das ZPOP wurde 2018 ins Leben gerufen und versteht sich als Anlaufstelle für Musiker in Brandenburg. Auch im Nikolaisaal gibt es heute Veranstaltungen, aber beide, Grüffelo-Konzert am Morgen und der Comedy-Abend mit Baumann & Clausen, sind ausverkauft. Freunde gepflegter Punk-Musik (aus der Konserve) haben heute vermutlich das Archiv als Ziel. Ab 20 Uhr steigt dort die "Solisause". Die Erlöse der Party kommen der Renovierung des alternativen Zentrums zu Gute. Also ruhig ein Bierchen mehr trinken.

Getanzt wird heute auch im Spartacus. "Dance for future" heißt die Veranstaltung, die sich als "Soliparty" für die Initiative Fridays For Future versteht. Dem Anlass entsprechend beginnt der Abend bereits um 17 Uhr mit einem Workshop vom BUND. Der Besuch lohnt in jedem Fall, denn wer weiß schon, wie man aus Tetrapacks ein Portemonnaie bastelt? Spätestens um 20 Uhr werden es zumindest die Teilnehmer des Workshops wissen. Zudem kann man während des Workshops "vergünstigte Tickets für die Party danach" kaufen.

Promi-Türsteher in Babelsberg

Keine Angst, ins Thalia kommt heute jeder rein - obwohl Sven Marquardt, Deutschlands wohl bekanntester Türsteher, im Haus ist. Er ist auch nicht in seiner Funktion als Doorman des Berghains in Babelsberg da, sondern als Zeitzeuge. Heute um 20 Uhr ist er bei der Vorführung des Films "Schönheit & Vergänglichkeit" zusammen mit Regisseurin Annekatrin Hendel zu Gast. In dem Film lernt man Marquardt von einer anderen Seite kennen und erfährt jede Menge über die verschiedenen Parallelwelten in der Hauptstadt der DDR vor 30 Jahren.

Es weihnachtet in Potsdam

Heute findet der Böhmische Weihnachtsmarkt in Babelsberg statt. Der findet bekanntlich auf dem Weberplatz statt - nicht weit entfernt vom Stadion unserer Lieblingskicker. Bei denen läuft es ja gerade nicht allzu doll, daher müssen wir sie noch mehr unterstützen. Am Sonntag steht der Auftakt der Rückrunde im heimischen Karli an. Die kann ja nur besser werden als die bescheidende Hinrunde. Heute sind die Fußballer des SV Babelsberg 03 aber erstmal ab 18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt und geben eine Autogrammstunde.

Etwas besser sieht es bei unseren Lieblingskickerinnen aus. Turbine Potsdam steht im Mittelfeld. Aber nach der herben Niederlage gegen Hoffenheim haben auch die Mädels etwas Zuspruch verdient. Heute sind drei Turbine-Spielerinnen zwischen 16 und 17 Uhr im Markt-Center an die Breite Straße. Angekündigt sind Rahel Kiwic, Dina Orschmann und Adrijana Mori. Es gibt Autogramme und "eine kleine Nikolausüberraschung".

Charles Dickens’ „Weihnachtsgeschichte“ aus dem London des 19. Jahrhunderts wird heute um 18 Uhr als Live-Hörspiel auf der Weihnachtskulturbühne „Zum gerupften Milan“
im Quartierstreff Staudenhof
erzählt. Unter den 23 Charakteren, von Tina-Marlu Kramhöller, Thomas Drechsel und Christian Leonhardt gesprochen, sind die knausrige und mürrische Elisa Scrooge, der treue Buchhalter Bob Cratchit, die Geister der Weihnacht und viele Andere. Das Hörspiel dauert eine Stunde und ist geeignet für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren. Eintritt und Getränke gibt es auf freiwilliger Spendenbasis, heißt es.

Apropos Getränke: "Hello Glühwein!" heißt es heute Abend in der Studentenkneipe Pub à la Pub in der Potsdamer Innenstadt, Breite Straße 1. Dort kann von 20 bis 1 Uhr beim Winter Open Air vor der Kneipe mit dem Nikolaus um die Feuertonnen getanzt und mit Glühwein angestoßen werden – falls es beim Tanzen nicht schon warm genug werden sollte. Für alle Frostbeulen legt DJ Knecht Ruprecht aka Sound4D in der Kneipe den Christmas-Season-Warmup-Mix zur Einstimmung auf den zweiten Advent auf.

» Mehr als nur "Blauer Lichterglanz"
» Termine in den kommenden Tagen
» Sicherheit auf den Weihnachtsmärkten
» Alle aktuellen Infos unter www.pnn.de/weihnachtszeit.

Ein Blick zurück

Hasso Plattner ist aus Potsdam ja kaum noch wegzudenken. Heute vor genau 20 Jahren nahm alles seinen Anfang und die Verbindung des SAP-Gründers zu unser Stadt wurde so richtig eng. Am Nikolaustag im Jahr 1999 wurde nämlich die Finanzierung des damals im Aufbau befindlichen Hasso-PIattner-Instituts (HPI) in Potsdam mit einer Stiftungsurkunde besiegelt.

Zum Schluss das Wetter

Die Temperaturen steigen kaum merklich etwas an. Frost soll es heute und in den kommenden Tagen erstmal nicht mehr geben. Dafür Regen.

In eigener Sache

Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!


Zur Startseite