Heute dürfen wir einen Blick in das Schlosstheater am Neuen Palais werfen. Versprochen, wir werden berichten. Foto: Leo Seidel (SPSG)
© Leo Seidel (SPSG)

Freitag, 24. Januar 2020 Das ist heute in Potsdam wichtig

Irgendwie ist das heute so richtig preußisch in Potsdam. Aber Potsdam wäre nicht Potsdam, wenn da nicht noch mehr los wäre.

Potsdam - Vor genau 308 Jahren erblickte Friedrich II. das Licht der Welt. Daher wird heute sicher wieder die ein oder andere Kartoffel auf seinem Grab nahe dem Schloss Sanssouci abgelegt. Es ist jedes Jahr aufs Neue erstaunlich, aber nun gut. Der Alte Fritz wird eben wie kein Zweiter von Menschen weltweit direkt mit Preußen und Potsdam in Verbindung gebracht. Ähnlich verhält es sich mit der Garnisonkirche. Sie steht für viele als Sinnbild für Preußen und nach dem so genannten "Tag von Potsdam" auch für ein Symbol für den Übergang zur Nazi-Herrschaft. Nach dem verheerenden Bombenangriff auf Potsdam am 14. April 1945, der so genannten "Nacht von Potsdam" brannte die Kirche aus und wurde später gesprengt. Damit war sie aus dem Stadtbild verschwunden, aber nicht aus den Köpfen. Seit der Wiedervereinigung wird über einen Wiederaufbau der Kirche diskutiert. Dann wurde ein Glockenspiel installiert, dann wieder abgeschaltet, seit Monaten wird am Wiederaufbau des Kirchenturms gearbeitet - und dann? Diese Diskussion spaltet Potsdam in Gegner und Befürworter. Wir wissen nicht, ob sich Friedrich II. gerade im Grab umdreht, schließlich wurde er 1786 in der Garnisonkirche begraben - und erst später umgebettet - , aber wir wissen, dass die Kirche heutzutage wieder eine ganze Menge Menschen beschäftigt.

Um ganz genau zu sein: Heute wieder beschäftigt. Um 17 Uhr findet nämlich eine regelrechte Mammutsitzung zur Garnisonkirche statt. Es wird eine Anhörung zum Wiederaufbau der Garnisonkirche. Dabei sollen sich Befürworter und Gegner des Projekts zum Vorschlag von Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) äußern, neben dem Garnisonkirchenturm ein Jugendbegegnungszentrum zu errichten. Nette Randnotiz: Der Ort für den heutigen Disput ist der Havelsaal der Industrie- und Handelskammer in der Breiten Straße – in Sichtweite der Baustelle für die Garnisonkirche. Das Anhörungsverfahren wird übrigens live auf www.potsdam.de übertragen. Trotz der Cyberattacke auf das Rathaus steht dem wohl nichts im Wege. Wir sind gespannt - auf die Anhörung und den Stream. Vielleicht hat man auch einfach vergessen, diese Ankündigung zu streichen. Vergessen wird im Rathaus ja manches. Zum Beispiel letzte Woche im Hauptausschuss. Da fehlte auf der Tagesordnung der strategischen Eckwertebeschluss für den Doppelhaushalt 2020/2021. Diese durchaus wichtige Etatentscheidung hatte man einfach auf der Tagesordnung des Hauptausschusses vor einer Woche schlicht vergessen, wie der Linken-Stadtverordnete Hans-Jürgen Scharfenberg bemerkt hatte.

Podiumsdiskussion zu rechtsradikaler Politik

Links, rechts.... das lässt uns in Potsdam nie los. Das wird in der Stadt diskutiert und man positioniert sich zumeist sehr deutlich - in diesen Zeiten oft sehr deutlich links. Aber man spricht über die Rechten. Zum Beispiel heute Abend ab 18 Uhr bei einer Podiumsdiskussion im Potsdam Museum: Welche Strategien hat die sogenannte neue Rechte, um Anschluss in der Gesellschaft zu finden? Wie schafft sie es, trotz rassistischer Gesinnung harmlos zu wirken? Und wie kann sich die Zivilgesellschaft gegen die schleichende Normalisierung wehren? Mit diesen Fragen befassen sich die Teilnehmer der Gesprächsrunde. Dabei handelt es sich um den Soziologen Andreas Kemper, die Leiterin des Aktionsbündnisses gegen Rechtsextremismus in Brandenburg, Frauke Büttner und den Berliner Linke-Politiker Ferat Kocak, der 2018 Opfer eines rassistischen Brandanschlags in Neukölln wurde. Veranstalter ist die neugegründete Potsdamer Anti-AfD-Initiative "Kein Forum für rechte Kader".

Rundgang durch das sanierte Schlosstheater

Es ist nur ein kleines feines Theater, das Schlosstheater im Neuen Palais. Doch die Sanierung hatte es in sich und dauert nun schon länger als die Errichtung des ganzen riesigen Neuen Palais: sieben Jahre. 2013 wurde damit begonnen, nun stehen die Arbeiten immerhin kurz vor dem Abschluss. Wie kurz, will die Schlösserstiftung der Presse heute Vormittag bei einem Rundgang zeigen - und gleichzeitig berichten, mit welcher Aufführung der Musikfestspiele es im Juni 2020 offiziell wieder eröffnet wird. Ende Februar ist die Presse zu einem ersten Rundgang eingeladen. Ebenso werde das Schlosstheater am Jahresende zur Kulisse für die Winteroper, teilte die Stiftung mit.

Tag der offenen Tür in Berufsschulen

Heute informiert das Oberlin Berufsbildungswerk und die Oberlin Beruflichen Schulen an ihrem gemeinsamen Tag der offenen Tür von 10 bis 18 Uhr über Berufsmöglichkeiten in ihren Einrichtungen. An diesem Tag werden in der Steinstraße 80-84 unter anderem die Ausbildungsbereiche Medien, Verwaltung und Lager und Handel vorgestellt.

Tag der offenen Tür andere Schulen

Mehrere Potsdamer Schulen bieten am Wochenende einen Tag der offenen Tür an. Bereits heute sind Interessierte in die Grundschule Ludwig Renn in der Kaiser-Friedrich-Straße 15A in Eiche eingeladen. Von 15 bis 18 Uhr öffnen Lehrer ihre Klassen- und Fachräume und stellen Unterrichtsmaterialien vor. Schüler der 5. Klassen führen zudem durch das Schulhaus, in der Cafeteria gibt es Kaffee und Kuchen.

Ebenfalls am Freitag öffnet die Gerhart-Hauptmann-Grundschule in der Brandenburger Vorstadt ihre Türen. In der Carl-von-Ossietzky-Straße 37 können Eltern und Kinder sich von 14.30 bis 17.30 Uhr informieren.

Ausschreibung für Potsdamer Busse endet

Offen ist auch, in welchen Bussen die Potsdamer zukünftig durch die Stadt fahren. Der Verkehrsbetrieb Potsdam will nämlich elf neue Dieselbusse anschaffen. Sie sind zufällig Hersteller solcher Fahrzeuge. Na, dann schnell. Heute ist die letzte Möglichkeit, um sich bei dem Vergabeverfahren ins Spiel zu bringen. Toi, toi, toi...

Kunstausstellung der VHS

Um die künstlerische Auseinandersetzung zwischen Mensch und Tier geht es in den Ausstellungen des Volkshochschulkurses (VHS) „Malen macht Spaß“. Zu sehen sind Aquarelle, Acrylbilder und Collagen. Eröffnet wird die Schau heute um 17.30 Uhr in der VHS im Bildungsforum, Am Kanal 47. Zu sehen ist die Ausstellung zudem während der regulären Öffnungszeiten. Ausstellungsende ist am 27. März.

Lesung zu Ortsgeschichten

Dreimal Ortsgeschichte in der Kapelle Klein-Glienicke in der Wilhelm–Leuschner-Straße 1: Heute wird ab 19 Uhr dort aus den Büchern "Klein Glienicke – Große Geschichte" von Gerhard Ludwig Petzholtz, "Endstation Westen – Ein Berliner Botschaftskrimi" von Hergen Albus und „Lindenduft und Stacheldraht – Eine Kindheit in Kleinmachnow“ von Evelyn Wisotzky gelesen. Der Eintritt ist frei, aber eine kleine Spende ist erwünscht. Anmeldung an [email protected].

Licht im Dunkeln

Die Biosphäre bietet heute wieder ein Taschenlampen-Abenteuer an. Natürlich nach Sonnenuntergang. Ab 19 Uhr kann man die dunklen Geheimnisse des Regenwalds hautnah erleben und endlich eine Antwort darauf erhalten, was eigentlich im Dschungel passiert, sobald das Sonnenlicht verschwindet und die Nacht über die Tropen hereinbricht. "Beim nächtlichen Ausflug in die Potsdamer Tropenwelt können alle großen und kleinen Besucher den Dschungel mit ihren [eigenen!!!] Taschenlampen selbstständig erkunden und sowohl die nachtaktiven als auch die tagaktiven Tiere beobachten", verspricht der Veranstalter. 

Die Qual der Wahl...

...haben diejenigen, die heute in die Schiffbauergasse kommen. Um 20 Uhr beginnt nämlich in T-Werk der Winterzirkus. Im Mittelpunkt stehen zwei Artisten und "122 x 244 - and a lot of little pieces". Das ist eine Menge Holz - im wahrsten Sinne des Wortes, denn die vielen Teile sind tatsächlich aus totem Baum. 

Zur gleichen Zeit beginnt schräg gegenüber der Young Comedians Club im Waschhaus. Dort werden junge und talentierte Nachwuchs-Comedians ihr Können beweisen.

Der Eintritt ist frei, aber ein Hut wird rumgehen - da ist jeder Cent willkommen.

Auch das Angebot des Hans-Otto-Theaters wollen wir nicht verschweigen. Sorry nochmal wegen gestern, liebes HOT! Bereits um 10 Uhr wird in der Reithalle "Mozarts Schwester" aufgeführt. Das Stück richtet sich an Kinder ab 6 Jahren. In der Mittagspause, um 13 Uhr, trifft sich die neu gegründete offenen Arbeitsgruppe "Klimawandel und Theater".  Es gilt herauszuarbeiten, wie auf der Bühne vom menschenverursachten Klimawandel berichtet wird, welche Aktionen zielführend sind und was kann man konkret tun – als Institution oder Privatperson. Gerne vorbeischauen, eine Anmeldung ist erwünscht. Um 19.30 Uhr zeigt das Theater im Großen Haus "Cabaret" - ein "beängstigend politisch aktuelles Stück", wie unsere Autorin nach der Premiere schrieb.

Zum Schluss das Wetter

O-ha, das wird grau und kalt heute. Frostig geradezu. Ganz, ganz vielleicht wird es am Nachmittag etwas freundlicher, aber warm ist es heute nicht.

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Zur Startseite