Symbolbild Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Forderung der Stadt Grundstücksbesitzer in Potsdam müssen Hecken beschneiden

Bei Kontrollen wurden etliche Verstöße gegen die Regeln des Brandenburgischen Straßengesetzes festgestellt. Einige Wege in Potsdam können nicht mehr ohne Einschränkungen passiert werden.

Potsdam - Aus aktuellem Anlass fordert die Landeshauptstadt alle Grundstückseigentümer auf, darauf zu achten, dass ihre Hecken, Sträucher und Bäume nicht in Straßen, Geh- und Radwege hineinragen dürfen. Nur so seien diese Wege sicher und risikofrei nutzbar, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Stadtverwaltung.

In den vergangenen Wochen habe man Kontrollen zur Einhaltung der Regeln des Brandenburgischen Straßengesetzes verstärkt, so die Stadt. Dabei habe man vielfach einen „Überwuchs aus privaten Grundstücken“ festgestellt – die Nutzung mancher Wege sei so nur noch eingeschränkt möglich. Zunächst habe man die Grundstückseigentümer auf das Problem hingewiesen. Blieben diese untätig, behandele man dies als Ordnungswidrigkeit. Der Pflanzenwuchs müsse regelmäßig „auf die Grundstücksgrenze“ zurückgeschnitten werden, hieß es von der Stadtverwaltung weiter.

Zur Startseite