Regisseur Wes Anderson (l.) mit Tilda Swinton und Bill Murray im Juli bei den Filmfestspielen in Cannes. Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa
© Vadim Ghirda/AP/dpa

Filmstandort Babelsberg Wes Anderson bestellt wieder Filmkulissen aus Babelsberg

Studio Babelsberg liefert auch für den nächsten Film des US-Erfolgsregisseurs Wes Anderson die Miniatur-Kulissen. Dafür gibt es 200.000 Euro Fördergeld.

Potsdam - Studio Babelsberg arbeitet nach "The Grand Budapest Hotel", "Isle of Dogs - Ataris Reise" und "The French Dispatch" zum vierten Mal mit dem US-Regisseur Wes Anderson: Wie das Medienboard Berlin-Brandenburg, die gemeinsame Filmförderung beider Länder, am Donnerstag mitteilte, erhält das Traditionsfilmstudio für den noch namenlosen nächsten Anderson-Film Fördergelder in Höhe von 200.000 Euro. Die Dreharbeiten haben laut US-Branchenberichten bereits im Sommer in Spanien begonnen. Zur Geschichte ist bislang nichts bekannt, wohl aber zur Schauspielerriege, die sich - einmal mehr - wie das Who-is-Who in Hollywood liest: Mit dabei sind unter anderem Tilda Swinton, Tom Hanks, Scarlett Johansson, Jason Schwartzman, Rupert Friend, Elisabeth Moss, Adrien Brody, Jeff Goldblum, Timothée Chalamet und Margot Robbie.

Modellbauer Simon Weisse baute bereits Sets für die Anderson-Filme "The French Dispatch", "Isle of Dogs - Ataris Reise" und "Grand Budapest Hotel". Foto: Manfred Thomas Vergrößern
Modellbauer Simon Weisse baute bereits Sets für die Anderson-Filme "The French Dispatch", "Isle of Dogs - Ataris Reise" und "Grand Budapest Hotel". © Manfred Thomas

In Babelsberg werden für den Film laut Medienboard die Miniaturkulissen entstehen: "Zur Wes-Anderson-Familie gehören inzwischen der Babelsberger Modellbauer Simon Weisse und sein Team: Sie liefern auch für das neue Projekt des Kultregisseurs die hinreißenden Miniaturen und Kulissen." Weisse hatte bereits für den mehrfach oscar-prämierten Film "Grand Budapest Hotel" sowie für "Isle of Dogs" und den aktuellen Anderson-Film "The French Dispatch" Kulissen gebaut. Der Kinostart von "The French Dispatch" war coronabedingt immer wieder verschoben worden, er soll nun am 21. Oktober in Deutschland in die Kinos kommen.

5,7 Millionen Euro Fördergeld für 26 Filme

Das Medienboard fördert neben dem nächsten Anderson-Streifen auch 25 weitere Filme mit insgesamt 5,7 Millionen Euro. So fließen etwa 600.000 Euro ans Studio Babelsberg für den vierten Teil der Action-Reihe John Wick mit Keanu Reeves, der im Frühjahr in Babelsberg vor der Kamera stand. Die größte Summe fließt an das neue Projekt von "Männerherzen"-Regisseur Simon Verhoeven mit dem Titel "Girl You Know It's True" - 1,15 Millionen Euro Fördergeld gibt es für das Biopic über die Popgruppe Milli Vanilli. Til Schweiger bekommt für die Bestsellerververfilmung "Das Café am Rande der Welt" 800.000 Euro Förderung.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Zur Startseite