Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Entscheidung im März Sportplatz Lerchensteig: Suche nach Alternativfläche

Naturschutzverbände hatten Klage angedroht, jetzt sucht die Stadt nach Alternativflächen für den geplanten Sportplatz am Lerchensteig. 

Nedlitz - Die Stadtverwaltung prüft nun doch wieder Alternativflächen für den umstrittenen Sportplatz Lerchensteig. Diesen im jüngsten Bildungsausschuss von Sportdezernentin Noosha Aubel (parteilos) genannten Sachstand bestätigte der Vorsitzende des Gremiums, Linke-Fraktionschef Stefan Wollenberg am Donnerstag auf PNN-Anfrage. Zuvor hatte die „Märkische Allgemeine“ berichtet. Im März solle eine Entscheidung fallen, so Wollenberg. Zuletzt hatte es nach PNN-Informationen bereits Klagedrohungen von Naturschutzverbänden gegeben, weil für den wettkampffähigen Platz, der bislang am Lerchensteig geplant wird, diverse Bäume gefällt werden müssen.

Kosten waren auf vier Millionen Euro gestiegen

Trotz der neu aufgenommenen Standortsuche treibe die Stadt laut Wollenberg die Vorbereitungen für den Sportplatz am Lerchensteig gleichwohl voran. Dessen Kosten waren bereits in der Planung auf voraussichtlich mehr als vier Millionen Euro gestiegen – einst rechnete man mit der Hälfte. Auf Anfrage des Stadtverordneten Andreas Menzel (Freie Wähler) räumte das Rathaus ein, dass Plätze dieser Größe samt Funktionsgebäude maximal drei Millionen Euro kosten würden. Allerdings entstünden am Standort Lerchensteig Mehrkosten, etwa für Ausgleichsmaßnahmen wegen der Baumfällungen oder wegen Schallschutzmaßnahmen für das angrenzende Obdachlosen- und Asylheim der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Das Rathaus erklärte aber auch, dass anderswo in „baulich hoch verdichteten“ Bereichen ebenfalls von kostenintensiven Faktoren auszugehen sei.

Zur Startseite