Engagiert. Ellen Schultz hilft im Babelsberger Begegnungscafé. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Engagement Schülerin ist Ehrenamtlerin des Monats

Eine "junge Brückenbauerin mit großem Herz“: Ellen Schultz wurde am Sonntag von der Brandenburger Staatskanzlei als „Ehrenamtlerin des Monats“ ausgezeichnet .

Potsdam - Für ihren Einsatz für ein besseres Miteinander von Geflüchteten und Einheimischen in Potsdam ist die Babelsberger Schülerin Ellen Schultz am Sonntag von der Brandenburger Staatskanzlei als „Ehrenamtlerin des Monats“ ausgezeichnet worden. Seit drei Jahren engagiert sich die 18-Jährige im Begegnungscafé der Kirchengemeinde Babelsberg. Es ist Anlaufstelle für Geflüchtete und bietet seelsorgerische Gespräche, individuelle Begleitung und gemeinsame Workshops an. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Martin Gorholt (SPD), nannte die Schülerin eine „junge Brückenbauerin mit großem Herz“. Sie sei ein echtes Multitalent, das sich auf vielen Wegen einbringe. „Wenn ich jungen Menschen wie Ellen Schultz begegne, werde ich darin bestärkt, dass unsere Zukunft in guten, sicheren Händen liegt“, so Gorholt.

Die Initiative, für die sich die Abiturientin engagiert, sei mit ihrem weit gefächerten Integrationsangebot beispielgebend, heißt es in der Mitteilung der Staatskanzlei. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen bietet seit gut drei Jahren jeden Sonntag Geflüchteten und Alt-Potsdamern die Möglichkeit, sich bei Kaffee, Tee und Kuchen kennenzulernen. Schwerpunkt ist ein Mitmach-Programm zum Austausch über Kunst, Kultur und Religion. In Kürze werde der 10 000 Besucher begrüßt, teilte die Kirchengemeinde mit. 

Zur Startseite