Eisbahn in Potsdam Auf die Kufen, fertig, los!

Andrea Lütkewitz

In Potsdams Zentrum gibt es eine neue Eisbahn: Seit Freitag werden an der Langen Brücke die Schlittschuhe geschnürt. Läufern gefällt vor allem die Kulisse aus Havel und Stadtschloss.

Potsdam - Es ist ein Premierenlauf für die sechsjährige Tanja: Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie Schlittschuhe angezogen und sich erfolgreich auf die Eisbahn getraut, die es ebenfalls zum ersten Mal zwischen dem Mercure-Hotel und der Havel gibt. Mit roten Wangen und ein bisschen aus der Puste wartet Tanja darauf, dass ihre Mutter sie von der gefrorenen Fläche herunterbegleitet. „Super ist es hier, so schön am Wasser“, sagt diese. „Nach dem Mittagessen im Restaurant kommen wir noch mal wieder.“

Wurde die 300 Quadratmeter große Eislaufbahn am Freitag nach Aussage von Veranstalter Carsten Schmitt von der Weissen Flotte noch eher wenig besucht, so sind es am Wochenende neben der kleinen Tanja bereits Hunderte Läufer. „Aber genauso wollten wir es“, sagt Schmitt. „Der Freitag war ohnehin als Testlauf geplant. So konnten wir in Ruhe sehen, ob alles wie geplant funktioniert.“ Für die Weisse Flotte sei es schließlich ein neues Projekt, das jetzt aber gut angelaufen sei.

Carsten Schmitt: "Angebot für die Monate Januar und Februar im Zentrum schaffen"

Jahrelang gab es gar keine Eisbahn im Zentrum der Landeshauptstadt. In den vergangenen Adventszeiten konnten Winterfreunde immerhin im Rahmen des „Blauen Lichterglanz“ auf dem Luisenplatz Schlittschuhlaufen. Wer auch danach noch heiß auf Eis war, musste bis zum Wochenende die Innenstadt Richtung Caligari Halle im Babelsberger Filmpark verlassen. Auch dort ist Eislaufen bis Mitte Februar möglich.

„Unser Anliegen ist, auch ein Angebot für die Monate Januar und Februar im Zentrum zu schaffen – in dieser Zeit ist ja sonst recht wenig los in der Innenstadt“, erklärt Schmitt. Mit den Veränderungen der letzten Jahre rund um den Alten Markt mit Barberini und Stadtschloss kämen inzwischen aber auch in diesen Monaten mehr Touristen in die Stadt. „Wir möchten deshalb auch zur Belebung beitragen und hoffen darum, dass es gut angenommen wird.“

Am Wochenende sind es vor allem Familien mit Kindern, die zum Hafen kommen. Auf sie ist das Angebot mit Veranstaltungsprogramm auch zugeschnitten. So gibt es an den Donnerstagen einen „Märchenlauf auf dem Eis“, bei dem auf Kinder in entsprechenden Kostümen eine kleine Überraschung aus dem Hafenrestaurant „El Puerto“ wartet. Samstags wird ab 17.30 Uhr die Musik – meist Pop der vergangenen Jahrzehnte – etwas lauter gedreht, dann ist Eisbahn-Disko angesagt. „Ansonsten ist die Beschallung aber eher dezent“, so Schmitt.

Der Charme des Ortes zeigt sich, wenn es dunkel wird

Familienfreundlich ist das Angebot auch, weil es Laufhilfen in Form von Pinguinen und Eisbären für kleinere Kinder gibt, die das Eisaufen nicht nur erleichtern, sondern auch lustiger machen sollen. Eltern größerer Kinder können es sich zudem in den naheliegenden Restaurants und Cafés gemütlich machen, während ihr Nachwuchs sich austobt. Heiße Getränke und Snacks gibt es außerdem direkt neben der Eisfläche, zudem Stehtische und Sitzmöglichkeiten. „Besonders schön ist die Stimmung bei Sonnenuntergang, wenn die Beleuchtung eingeschaltet wird“, meint Schmitt. Dann entfalte sich der gesamte Charme des Ortes. Den einzigen Nachteil sieht der Geschäftsführer in der Abhängigkeit vom Wetter: „Ist halt nicht so wie in der Caligari Halle, deshalb drücken wir ab jetzt die Daumen für die nächsten Wochen.“

Scheint die Sonne wie am Sonntag, dürften die Sorgen allerdings gedämpft werden. „Traumhaft ist es hier mit Blick aufs Wasser und zum Stadtschloss“, meint etwa Kathleen Schröder-Jürgens, die mit ihrem elfjährigen Sohn Lennard gekommen ist. Im Vergleich mit der Eisbahn in Lankwitz sei diese hier zwar klein und eigne sich deshalb auch eher für jene, die nicht so sehr auf schnelles Laufen aus seien. Zudem sollte man wissen, dass man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen soll, weil die wenigen Parkplätze oft gut gefüllt sind. „Aber die Kulisse ist toll!“, sagt sie abschließend, und auch von anderen Läufern ist diese Meinung am Sonntag häufig zu hören.

Wer sich für einen persönlichen Premierelauf auf der Eisbahn im Hafen interessiert, kann von einem besonderen Angebot Gebrauch machen: Ab dem heutigen Montag hält die Energie und Wasser Potsdam für ihre Strom- und Gaskunden 500 Gutscheine bereit, die im Kundenzentrum der Stadtwerke in der Wilhelm- Galerie abgeholt werden können.

Zur Startseite