Verkehrspoller mitten auf der Gutenbergstraße in der Potsdamer Innenstadt Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Die Poller sind da Kein Durchgangsverkehr mehr in der Gutenbergstraße

Eine stark frequentierte Ausweichroute in der Potsdamer Innenstadt ist ab sofort stillgelegt.

Potsdam - Ab sofort ist eine beliebte Ausweichroute in der Innenstadt für Autofahrer gesperrt. An der Kreuzung Gutenbergstraße/Jägerstraße wurde eine sogenannte Diagonalsperre eingebaut, die den Durchgangsverkehr in der Gutenbergstraße unterbindet. An der Kreuzung wurde eine Pollerreihe so angeordnet, dass es nicht mehr möglich ist, mit dem Auto durch die Jägerstraße oder die Gutenbergstraße geradeaus zu fahren. Je nach Fahrtrichtung ist an der Kreuzung nur noch Links- oder Rechtsabbiegen vorgesehen. Für Fahrradfahrer und Fußgänger bleibt der Kreuzungsbereich passierbar, teilte die Stadt mit. Für Autofahrer ist jedoch die Umfahrung des starken Berufsverkehrs auf der Hegelallee so nicht mehr möglich

Die direkte Durchfahrt auf der Jägerstrasse ist nicht mehr möglich. Foto: Andreas Klaer Vergrößern
Die direkte Durchfahrt auf der Jägerstrasse ist nicht mehr möglich. © Andreas Klaer

Ziel der Maßnahme sei es, die Verkehrssicherheit sowie die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu erhöhen und die Anwohner zu entlasten, sagte Potsdam Baubeigeordneter Bernd Rubelt. Zudem zielt die jetzt umgesetzte Maßnahme darauf ab, die Friedrich-Ebert-Straße langfristig zu einer teils verkehrsberuhigten Zone umzugestalten. 

Derzeit werden dort auch weitere Maßnahmen umgesetzt: Das Besucherparken wird reduziert und durch Lieferbereiche, Fahrradabstellanlagen und einen Taxistand ersetzt. Die Behindertenstellplätze bleiben bestehen. 

All diese Maßnahmen sind Teile des Innenstadtverkehrskonzepts, dass in Planungswerkstätten zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet und im Jahr 2017 von den Stadtverordneten beschlossen wurde.

Zur Startseite