Im Klinikum "Ernst von Bergmann" kam ein weiterer Coronapatient ums Leben. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Die Lage in Potsdam am Sonntag 65-Jähriger stirbt im Bergmann-Klinikum - kaum neue Fälle am Wochenende

Im Bergmann-Klinikum kam ein weiterer Coronapatient ums Leben. In der Stadt wurden am Wochenende fünf Neuinfektionen gemeldet. Am Brandenburger Tor kam es zu Anti-Corona-Demonstrationen.

Potsdam - Am Wochenende hat es in Potsdam einen weiteren Coronatoten gegeben. Ein 65-jähriger Potsdamer, der mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert war, starb im Klinikum "Ernst von Bergmann". Er hatte schwere Vorerkrankungen. Damit ist die Zahl der in Potsdam verstorbenen Coronainfizierten auf 48 gestiegen, 29 weitere infizierte Personen ohne Wohnsitz in der Landeshauptstadt sind ebenfalls verstorben. 

Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Potsdam sind am Wochenende fünf neue mit dem Coronavirus infizierte Personen gemeldet worden, alle bereits am Samstag. Am Sonntag wurden keine Neuinfektionen gemeldet. Aktuell gelten 314 Potsdamer als genesen.

Insgesamt werden 30 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, in den Potsdamer Kliniken behandelt, 19 davon im Bergmann-Klinikum, elf im St. Josefs-Krankenhaus. Fünf Coronapatienten werden auf der Intensivstation des Bergmann-Klinikums betreut.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

Anti-Corona-Demonstrationen in Potsdam

Seit Februar haben sich 624 Potsdamerinnen und Potsdamer nachweislich mit dem Virus infiziert. Aktuell befinden sich 449 Bewohner der Stadt als Kontaktpersonen der ersten Kategorie in häuslicher Quarantäne.
Unterdessen gab es auch in Potsdam sogenannte Anti-Corona-Demonstrationen. Am Brandenburger Tor versammelten sich dazu am Samstag 40 Personen, am Sonntag kamen 27 zusammen. Laut Polizei gab es dabei keine Verstöße, die Abstandsregeln seien eingehalten worden. Insgesamt blieb es nach Polizeiangaben auch nach den ersten Lockerungen in der Stadt am Wochenende ruhig. 

In den vergangenen Tagen kamen Protestierende vor dem Brandenburger Tor zusammen. Foto: Andreas Klaer Vergrößern
In den vergangenen Tagen kamen Protestierende vor dem Brandenburger Tor zusammen. © Andreas Klaer

Viele Potsdamer hätten sich an die Abstandsregeln gehalten. Auch auf den wieder eröffneten Spielplätzen gab es laut Rathaussprecher Markus Klier am Wochenende keine Zwischenfälle. Das Ordnungsamt habe keine Verstöße gegen die Coronaregeln festgestellt. Am Wochenende waren allerdings noch nicht alle Spielplätze durch die Stadt wieder geöffnet worden, da die Mitarbeiter des Grünflächenamtes zuvor die Spielgeräte noch hätten kontrollieren müssen.


Zur Startseite