Seit 2002 sitzt der Online-Händler in Kleinmachnow. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Chance für den Handel? Potsdam wird eine Ebay-City

Der weltweit tätige Online-Riese kooperiert mit der Landeshauptstadt und bisher 250 Händlern - mit einem neuen lokalen Online-Marktplatz.

Potsdam - Potsdam wird eine Ebay-City: Der Deutschlandableger des amerikanischen Internetriesen hat in Zusammenarbeit mit dem Rathaus einen lokalen Online-Marktplatz für die Landeshauptstadt eingerichtet. Unter der Adresse www.ebay-deine-stadt.de/potsdam finden Interessierte nun die Angebote von mehr als 250 gewerblichen Händler:innen aus der Stadt – viele von ihnen mit stationärem Geschäft. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. So könnten die Potsdamer nun den lokalen Einzelhandel online gezielt unterstützen – „auch dann, wenn sie gerade selbst nicht im jeweiligen Ladengeschäft einkaufen können oder möchten“, wie es hieß.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Auf der Seite können Nutzer in einer Menüleiste aussuchen, wofür sie sich interessieren – etwa Herrenmode oder Bettwaren. „Darüber hinaus verleiht der lokale Online-Marktplatz dem Handel aus der Nachbarschaft ein Gesicht“, warb die Stadtverwaltung. So fänden Interessierte auch die Adressen und Öffnungszeiten der Handelstreibenden vor.

Zehn Städte in Deutschland

Mit dem Online-Marktplatz sei Potsdam nun Teil eines deutschlandweiten Ebay-Projekts zur Stärkung des lokalen Handels. Die Initiative „eBay Deine Stadt“ ermöglicht es interessierten Kommunen, solche Modelle einzurichten, erläuterte der Anbieter. Neben Potsdam seien auch Nürnberg, Chemnitz, Lübeck, Mönchengladbach, Moers, Gummersbach, Diepholz, Bad Kreuznach und die Region Ortenau zum Start des Modellprojekts dabei, hieß es. „Bis zum Ende des Jahres möchten eBay und der Handelsverband Deutschland (HDE), welcher die Initiative als Partner begleitet, viele weitere Städte und Kommunen für die Initiative gewinnen“, so der Online-Anbieter. Auch dieser warb: Die Angebote der lokalen Händler:innen seien nicht nur auf der lokalen Plattform verfügbar, sondern auch unter www.ebay.de. So könnten Artikel an Kunden weltweit verkauft werden.

Wie berichtet hatte es unter Potsdamer Händlern zunächst Bedenken gegeben, ob sich so eine Zusammenarbeit wirklich lohnt. Als Gegenargumente wurde die nötige stetige Pflege der Internetinhalte, aber auch die Höhe der Verkaufsprovision, das Kundenbewertungssystem oder das Ebay-Image als Second-Hand-Anbieter angeführt. Die Stadtverwaltung warb hingegen: Jenen Anbietern, die neu zu eBay kommen, werde mit einem sogenannten Durchstarter-Programm der Einstieg in den Online-Handel erleichtert. Neueinsteiger zahlen demnach drei Monate keine Verkaufsprovision und könnten von einer halbjährigen Intensivphase mit kostenlosem Kundenservice profitieren.

Werbekampagne für das Projekt

Begleitet werde der Start laut dem Branchenriesen „von einer umfassenden kanalübergreifenden Kommunikation“ – national und lokal in den zehn Städten und Regionen, die zum Start dabei sind. Die Kampagne unter dem Motto "Die große Heimat kleiner Händler” werde unter anderem per Online-Video über soziale Medien, Presse und Werbung ausgespielt. Deutschlands Ebay-Chef Oliver Klinck erklärte, gerade mit Blick auf die Coronakrise sei es erforderlich, den Präsenzhandel vor Ort zu unterstützen. Potsdams Wirtschaftsdezernent Bernd Rubelt (parteilos) sagte, den Nutzen der Maßnahme „werden wir gemeinsam mit unserem Partner, den Einzelhändlern in der Stadt und unserer Wirtschafsförderung im nächsten Jahr überprüfen".

Zur Startseite