Robert Schlesinger/dpa
© Robert Schlesinger/dpa

Betrug und sechsfache Steuerhinterziehung Haft auf Bewährung für Firmenchef

Das Landgreicht hat einen Unternehmer eines Telekommunikationsunternehmens wegen Betrugs zu zwei Jahre auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er eine hohe Summe am gemeinnützige Einrichtungen zahlen.

Potsdam - Wegen Betruges und Steuerhinterziehung in sechs Fällen ist der frühere Potsdamer Unternehmer Selahattin E. zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Als Auflage muss E. 250.000 Euro an verschiedene gemeinnützige Einrichtungen zahlen, wie das Landgericht Potsdam jetzt auf PNN-Anfrage mitteilte.

E. wurde vorgeworfen, sich von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) unter Angabe fingierter Kosten für die Errichtung einer Betriebsstätte in Teltow Fördermittel in Höhe von mehr als 293.000 Euro erschlichen zu haben. Die Summe sei aber inzwischen inklusive Zinsen vollständnig zurückgezahlt worden, hieß es am Freitag von der ILB auf PNN Nachfrage.

Ebenfalls verurteilt wurde ein weiterer Angeklagter. Er wurde auch des Betruges sowie der Steuerhinterziehung in vier Fällen sowie der Beihilfe zur Steuerhinterziehung des E. für schuldig befunden. Ihn verurteilte das Gericht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Die Strafe wurde ebenfalls gegen Zahlung von 50.000 Euro an verschiedene gemeinnützige Einrichtungen zur Bewährung ausgesetzt.

In Potsdam war Selahattin E. vor allem als Geschäftsführer der Antensan CES International GmbH bekannt, die im Auftrag von Regierungen und der Industrie weltweit Mobilfunknetze aufbaut. 2003 war das Unternehmen nach eigenen Angaben aus Berlin nach Babelsberg gezogen, residierte dort bis mindestens 2010 in einer repräsentativen Villa in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Damals hatte E. den PNN berichtet, gerade eine „Immobilie in Teltow erworben“ zu haben. Geplant war demnach, „dort rund 2,5 Millionen Euro investieren“, hieß es damals weiter. Dem Internetportal northdata.de zufolge handelte es sich möglicherweise um einen Standort in der Oderstraße. Inzwischen heißt das Unternehmen laut northdata.de Cestron international GmbH und hat seinen Sitz am Kurfürstendamm 50.

Allerdings war oder ist E. dem Portal zufolge mindestens noch in drei anderen Unternehmen Geschäftsführer, unter anderem bei der Erdem Grundstücks GmbH. Die hat ihren Sitz nach wie vor in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Für eine Stellungnahme war E. am Freitag nicht zu erreichen.

Zur Startseite