In Potsdam wurde eine AfD-Veranstaltung gestört. Foto: dpa (Archiv)
© dpa (Archiv)

Berliner Vorstadt AfD-Event von Linken belagert

Henry Klix

Zehn AfD-Anhänger nahmen an einer Parteiveranstaltung in Potsdam am Montagabend teil. Mehr als 100 Personen aus der linken Szene protestierten dagegen. Sie blockierten Autos und verschütteten Gülle.

Berliner Vorstadt - Eine Veranstaltung der AfD in der Berliner Vorstadt ist am gestrigen Montagabend von linken Gegendemonstranten belagert worden. Mehr als 100 Personen aus der linken Szene versammelten sich vor dem Tagungsort, um gegen das Treffen der Partei zu protestieren. An dem Event selbst sollen nur zehn AfD-Anhänger teilgenommen haben. Die Polizei geleitete die Teilnehmer nach dem Treffen aus dem Haus.Eine Veranstaltung der AfD in der Berliner Vorstadt ist am gestrigen Montagabend von linken Demonstranten belagert worden. Mehr als 100 Personen aus der linken Szene versammelten sich  mit Fahnen und Transparenten vor dem Tagungsort, um gegen das Treffen der Partei zu protestieren. Laut Polizeiangaben blockierten sie auf der Straße Autos, verschütteten Gülle und machten Krawall. Eine Genehmigung für die Demonstration habe es nicht gegeben. An dem AfD-Event selbst sollen nur zehn AfD-Anhänger teilgenommen haben. Die Polizei geleitete die Teilnehmer nach dem Treffen aus dem Haus.

Schon im vergangenen Dezember hatte die linke Szene gegen eine Veranstaltung der AfD mobil gemacht. In dem Restaurant „Alter Stadtwächter“ hatte eine Mitgliederversammlung des Potsdamer AfD-Stadtverbandes stattfinden sollen. Obwohl das Lokal das Treffen noch im Vorfeld abgesagt hatte, demonstrierten damals 50 Personen vor dem Gebäude. Die Restaurant-Betreiber sahen sich in die Enge getrieben – und wollen ihre Räume an keine Partei mehr vermieten

Zur Startseite