Die Bürgerinitiative Potsdamer Norden hat auch schon mit einer Demo gegen die Raststätte protestiert.  Foto: Ottmar Winter PNN
© Ottmar Winter PNN

Bauprojekt an der A10 Petition gegen Raststätte "Havelseen" überreicht

Carsten Holm

Elf Vereine und Verbände unterstützen eine Petition der Bürgerinitiative Potsdamer Norden gegen die geplante Raststätte an der A10.

Potsdam - Der Satzkorner Ortsvorsteher Dieter Spira hat am Dienstag (24.11.) im Innenhof des Landtags für die Bürgerinitiative Potsdamer Norden eine Petition gegen den geplanten Bau der Raststätte „Havelseen” an der A10 übergeben. Das teilte die Initiative am Mittwoch mit. Christin Will-Lau, Mitarbeiterin des Petitionsausschusses, nahm demnach die Erklärung entgegen, die von elf Vereinen und Verbänden wie dem NABU Brandenburg, dem BUND, den Grünen und den Ortsvorstehern der betroffenen Stadtteile Uetz-Paaren, Fahrland und Satzkorn unterzeichnet wurde. 

Baustart soll 2024 sein

Die Bürgerinitiative engagiert sich wie berichtet gegen den Bau der riesigen Raststätte auf 35 Hektar eines der fruchtbarsten brandenburgischen Agrarböden. Allerdings hat der Landesbetrieb Straßenverkehr Anfang November bereits ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Der Baubeginn ist für 2024 vorgesehen.


Zur Startseite