Die Auffahrt zur Nutheschnellstrasse von der Friedrich-List-Straße führt über eine Brücke.  Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Update Potsdam Auffahrt zur Nuthestraße noch länger gesperrt

Die Auffahrt Friedrich-List-Straße auf die L40 bleibt noch weit über das Ferienende hinaus gesperrt. Grund sind deutlich größere Schäden als gedacht.

Potsdam - Eigentlich sollten die Arbeiten an der stadtauswärtigen Auffahrt Friedrich-List-Straße zur Nutheschnellstraße bis zum Ende der Ferien abgeschlossen sein. Doch nun dauert alles deutlich länger als geplant: erst Ende August können Autofahrer aus Babelsberg oder Zentrum-Ost an dieser Stelle wieder stadtauswärts auf die Schnellstraße auffahren, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte.

Grund sind deutlich größere Schäden an der Auffahrt als erwartet. Die Rampe auf die Nuthestraße führt über eine Brücke, deren Abdichtung unter der Fahrbahndecke so marode ist, dass sie nun nicht nur ausgebessert, sondern komplett ersetzt werden muss. Dies wurde erst im Zuge der Bauarbeiten festgestellt. 

Auch in den kommenden Jahren wird gebaut

Schon seit Ende Juni ist die Rampe wegen der Arbeiten gesperrt, dabei bleibt es laut Stadt nun bis zum 30. August. Umgeleitet wird weiterhin über die Rudolf-Breitscheid-Straße, die Karl-Liebknecht-Straße, die Großbeerenstraße und den Horstweg.

Vorbei ist es dann mit den Bauarbeiten und Verkehrsbehinderungen an der Nuthestraße aber noch lange nicht. Ende des Jahres beginnt die Erneuerung der Brücken über die Bahngleise und die Friedrich-List-Straße – sie sollen komplett abgerissen werden. Parallel dazu wird auch die Brücke über den Neuendorfer Anger erneuert, erst im Oktober 2022 soll alles fertig sein. Bis dahin wird Potsdams wichtigste Straße teilweise nur einspurig in jede Richtung befahrbar sein. 

Zur Startseite