Die neue Klassenräumen in der Zille-Schule sollen Mitte Mai bezogen werden können. Foto: Gemeinde Stahnsdorf
© Gemeinde Stahnsdorf

Zille-Grundschule in Stahnsdorf Die neuen Klassenräume sind fertig

Sarah Stoffers

Die neuen Klassen- und Förderräume sollen das Platzproblem an der Zille-Grundschule in Stahnsdorf beheben. Noch können sie aber noch nicht von Schülern genutzt werden.

Stahnsdorf - Die neuen Räume für die Grundschule „Heinrich Zille“ in Stahnsdorf sind fertig. Das teilte die Gemeindeverwaltung am Dienstag mit. Noch fehlt es allerdings an Brandmeldern. Erst wenn diese installiert sind, werden die Fachkabinette für die Schüler zur Nutzung freigegeben. Ohnehin dürfen Schüler nur schrittweise in die Schule, zuerst werden die Sechstklässler ab Anfang Mai wieder beginnen. Fünftklässler sollen danach folgen. Wann Kinder der unteren Jahrgänge wieder in die Schule dürfen, steht noch nicht fest.

Die Schule in der Friedrich-Naumann-Straße hatte wie berichtet ein Platzproblem, da die Räume für die Zahl der Schüler nicht ausgereicht hatte. So musste der Unterricht einiger Klassen etwa auch im nebenan liegenden Hortgebäude stattfinden. Als Lösung beschloss die Gemeinde den Ausbau des Säulengangs zwischen dem Schul- und dem Hortgebäude. Begonnen hatten die Bauarbeiten im Mai vergangenen Jahres. Die Bau- und Planungskosten belaufen sich auf insgesamt 2,6 Millionen Euro, von denen rund 1,4 Millionen Euro von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) gefördert wurden.

Wegen Coronakrise: Keine Eröffnungszeremonie 

Im Säulengang sind nun vier neue Klassenräume sowie vier Förderräume entstanden. Auch fünf neue Toiletten, davon eine behindertengerecht, wurden installiert. Außerdem ein Raum für die Schülervertretung, zwei Aufenthalts- sowie zwei Vorbereitungsräume für Lehrer und drei Abstellräume. Auch im Haupthaus der Schule fanden Umbauarbeiten statt. So wurde eines der Klassenzimmer und zwei Vorbereitungsräume in fünf neue Förderräume umgebaut. „Hier ist in relativ kurzer Zeit ein entscheidendes Stück sozialer Infrastruktur entstanden und meiner Ansicht nach in gelungener Art und Weise“, sagte Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger), der sich kürzlich gemeinsam mit Marco Preßler aus dem Sachbereich Hochbau vor Ort ein Bild machte.

Neben den noch fehlenden Brandmeldern, soll auch neue IT-Ausstattung für die Räume geliefert werden. Die offizielle Freigabe zur Nutzung des Anbaus erwartet die Verwaltung Mitte Mai. Eine Eröffnungszeremonie wird es jedoch wegen der Coronakrise nicht geben. Im Schuljahr 2019/2020 zählte die Grundschule „Heinrich Zille“ 530 Schüler in 23 Klassen der Stufe eins bis sechs. Mehr Schüler sind nicht vorgesehen, sagte Gemeindesprecher Stephan Reitzig. Neben dem Ausbau der Zille-Schule, plant die Gemeinde aktuell auch einen Neubau für die Lindenhof-Grundschule. Sie soll dadurch vierzügig werden. Die Fertigstellung ist etwa Ende 2023 geplant. Die Baukosten betragen voraussichtlich rund 15 Millionen Euro. 

Zur Startseite