Der Kreis nimmt in dem Heim vor allem Familien auf, die zuvor in der Zentralaufnahme in Eisenhüttenstadt lebten.  Foto: Patrick Pleul/dpa
p

Werder (Havel) Werderaner Flüchtlingsheim ist voll

0 Kommentare

Alle 183 Plätze in der Unterkunft in der Schubertstraße sind jetzt belegt. Sozialwohnungen wird es dort aber anders als angedacht nicht geben.

Werder (Havel) - Im Werderaner Flüchtlingswohnheim in der Schubertstraße sind jetzt alle 183 Plätze besetzt. Das teilte die Kreisverwaltung mit. Demnach ziehen in den momentanen Winterferien die letzten 32 Bewohner ein, die aus Tschetschenien und der Türkei stammen. Insgesamt wohnen dann 40 Familien in der Unterkunft auf der Jugendhöhe.

Schulplätze für alle Kinder gefunden

Für alle schulpflichtigen Kinder seien Plätze gefunden worden, teilte die Verwaltung mit. Einige von ihnen müssen wie berichtet in benachbarten Kommunen zur Schule gehen. Erste Einzüge ins Haus hatten sich im Herbst 2018 wie berichtet verzögert, da die benachbarte Grundschule eine Woche vor dem geplanten Einzug noch nicht wusste, wie viele Kinder sie aufnehmen musste und nicht genügend Plätze zur Verfügung standen. Die Kinder im Kita-Alter werden wie berichtet in der Unterkunft in Gruppen betreut.

Nicht realisiert werden kann jedoch der Plan der Verwaltung, in dem Haus auch Sozialwohnungen zu vermieten. Ursprünglich war vorgeschlagen worden, eine Etage des Hauses so zu nutzen. Dafür hätte laut Verwaltung jedoch die Baugenehmigung geändert werden müssen, während der langwierigen Änderung hätte das Haus leer bleiben müssen. Außerdem wären teure Umbauten nötig gewesen. Zudem hätten normale Wohnungen dem von Kreis, Stadt und Polizei gemeinsam besprochenen Sicherheitskonzept widersprochen.

Zur Startseite